Wiener Festwochen: The Table

Wiener Festwochen

Puppentheater on "The Table"

Blind Summit Theatre gastiert mit wunderbarer Produktion im Schauspielhaus.

Es handle sich bloß um eine Puppe und einen Tisch, nichts weiter. Wer das wieder und wieder betont, ist - eine Puppe. Mit Kartonkopf und sehr beweglichem Stoffkörper. Sie lebt und spricht zwar nur mit Hilfe von Nick, Mark und Sean, drei netten, unauffälligen Herren im Hintergrund, die sich an Kopf, Rumpf und Gliedmaßen zu schaffen machen. Doch der Boss ist er: Ein eigenwilliger, charismatischer, kaum einen halben Meter kleiner Kerl, der den Tisch als Bühne dafür verwendet, die letzten zwölf Stunden im Leben Moses nachzuspielen. In Echtzeit. Am 31. Mai war dann doch schon nach 75 Minuten Schluss, aber der Jubel um "The Table" kannte bei der Premiere des Festwochen-Gastspiels im Wiener Schauspielhaus kein Ende.

London zu Gast in Wien
Das Londoner Blind Summit Theatre, bereits im Vorjahr Teil von Simon McBurneys "The Master and Margarita"-Inszenierung, wurde 2011 bei der Premiere von "The Table" im Rahmen des Fringe Festival in Edinburgh ausgezeichnet und tourt seither durch Europa. Das Geheimnis des Erfolgs ist radikale Reduktion und größte Direktheit. Dafür bedient man sich der traditionellen japanischen Bunraku-Technik, bei der ein Puppenspieler Kopf und rechten Arm, ein zweiter den linken Arm und den Körper und ein dritter die Beine bewegt.

Zwischendurch Puppentheater ohne Puppe 
Nick Barnes, Mark Down und Sean Garratt schaffen im Verlauf der höchst unterhaltsamen Vorstellung nicht nur das Kunststück, zwischendurch Puppentheater ohne Puppe zu zeigen, sondern auch eine Zuschauerin als Mitspielerin zu integrieren - denn Moses hat es faustdick hinter den Ohren, liebt Hüftschwung und Tanzschritte und liefert vollen Körpereinsatz bis zur buchstäblichen Selbstauflösung.

Fazit
Am Ende hat man zwar nicht sehr viel über die fünf Bücher Moses, umso mehr jedoch über die drei Prinzipien des Puppentheaters gelernt: Fokussierung, Atmung und Fixierung. Dann ist man verwundert, wie wenig es braucht, toten Dingen Leben einzuhauchen, und wie rasch diese einen überaus eigenwilligen Charakter entwickeln können. Ein großer Abend am kleinen Tisch.

Info
"The Table", Blind Summit Theatre bei den Wiener Festwochen, Schauspielhaus Wien, Weitere Aufführungen: 1. und 2.6., jeweils 17 und 22 Uhr, Karten: www.festwochen.at.