Konzerthaus-Intendant Kerres hört auf

Mit Ende der Saison

Konzerthaus-Intendant Kerres hört auf

"Es war mir immer klar, dass ich im Konzerthaus nicht in Pension gehen werde".

Der seit 2007 amtierende Intendant des Wiener Konzerthauses, Bernhard Kerres, verlässt das Haus mit Ende der Saison 2012/13. "Es war mir immer klar, dass ich im Konzerthaus nicht in Pension gehen werde", begründete der 45-Jährige im Interview mit der Tageszeitung "Kurier" seine Entscheidung. Deshalb sei das Ende der laufenden Jubiläumssaison - der 100. - ein guter Zeitpunkt um aufzuhören.

"Es gab wahnsinnig viel Positives, mehr, als ich mir je erwartet hätte. Es war für mich erstaunlich, wie viele Menschen dem Haus wohlwollend gegenüber stehen", wies der Kulturmanager institutionelle Gründe für seinen Abschied zurück. Kerres hatte den Posten des Intendanten vor fünf Jahren als Nachfolger des jetzigen Elbphilharmonie- und Laeiszhallenintendanten Christoph Lieben-Seutter angetreten.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×