Yoko Ono erhält Kokoschka Preis

Ausgezeichnet

Yoko Ono erhält Kokoschka Preis

John Lennon Witwe für Gesamtwerk und politische Positionierung geehrt.

Die Witwe des ehemaligen Beatles John Lennon, Yoko Ono, erhält die höchstdotierte Auszeichnung für bildende Kunst in Österreich, den Oskar Kokoschka Preis 2012. Überreicht werden soll die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung der Künstlerin  am 1. März 2012, wie heute in einer Aussendung mitgeteilt wurde.

Laudatorin ist Valie Export
Die Laudatio soll Valie Export, selbst Kokoschka-Preisträgerin, halten. Mit der Auszeichnung würdige man auch die "dezidierte gesellschaftspolitische Positionierung" von Ono, wie Jury-Vorsitzender Gerald Bast zitiert wird.Die gebürtige Japanerin wird damit als "eine herausragende Künstlerpersönlichkeit, die nicht nur zu einer der bedeutendsten Vertreterinnen der Fluxus-Bewegung zählt, sondern insbesondere durch ihre medienübergreifende Arbeitsweise in ihrer künstlerischen Produktivität von höchster Aktualität ist", ausgezeichnet.

Suche nach ästhetischer Innovation
Neben einem "ideologiekritischen roten Faden", der ihre Werke durchzieht, verwies die Jury in ihrer Begründung auch auf Onos "Suche nach ästhetischer Innovation mit dem Anspruch gesellschaftlicher Wirkungskraft von Kunst". Darüber hinaus stehe dem künstlerischen Schaffen ihr "politisches Engagement für Frieden und Menschenrechte glaubhaft zur Seite". Die "berühmteste unbekannte Künstlerin der Welt", wie sie ihr verstorbener Ehemann Lennon einmal nannte, hatte sich schon lange vor ihrer Beziehung zu dem Musiker einen Namen als avantgardistische Konzeptkünstlerin in New York gemacht.