Gemeinsame Schau

Yoko Ono trifft Ernst Fuchs in Wien

Zum ersten Mal machen die zwei Ausnahmekünstler gemeinsame Sache.

Den österreichischen Ausnahmekünstler Ernst Fuchs verbindet eine enge Freundschaft mit Yoko Ono. Die beiden kreativen Freigeister kennen sich aus den Zeiten, in denen John Lennon, Yoko Onos Ehemann, noch am Leben war. Doch zu einer gemeinsamen Ausstellung hat es bislang nicht gereicht. Die Betonung liegt hier auf bislang. Denn am 22. Oktober präsentierten Fuchs und Ono das am Montag geschaffene Spontan-Kunstwerk "Interventions" in der Ernst Fuchs Villa in Wien.

Viel Action für Besucher
Dabei wurde die Besucher wie etwa Maria Rauch Kallat oder auch die US-Botschafterin Alexa L. Wesner dazu angehalten, auch selbst das Werk mitzugestalten. Bei der Installation "Cut Pieces" wurden beispielsweise einer Tänzerin die Kleider vom Leib geschnitten.  Später wurden Wünsche formuliert und an den "Wish Tree" gehängt. Aber auch eine Kamera, die den Himmel von außen filmte und nach innen auf einen Bildschirm transferierte wurde unter dem Titel "Sky TV" ins Szene gesetzt. Jedoch als größtes Highlight der neuen Ausstellung scheint die Aktion "Mend Piece" gewesen zu sein. Da setzten die beiden Kunst-Urgesteine die Welt Stück für Stück neu zusammen und ließen sich dabei filmen. Bis 21. Dezember ist die "Interventions"-Ausstellung noch zu sehen.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2013

Die Kultur-Highlights des Jahres 2013

×