dutschke

68er-Ikone

ZDF verfilmt Leben von Rudi Dutschke

Einer der bekanntesten Persönlichkeiten der 68er-Bewegung wird damit ein filmisches Denkmal gesetzt.

Das ZDF verfilmt die Lebensgeschichte von Rudi Dutschke. Drehbuchautor Daniel Nocke und Regisseur Stefan Krohmer wollen Dutschkes entscheidende Stationen in Form von Interviewpassagen und inszenierten Szenen nachzeichnen.

Dutschke war der führende Kopf der Außerparlamentarischen Opposition (APO) und eine der bekanntesten Persönlichkeiten der 68er-Bewegung, die sich unter anderem gegen den Vietnamkrieg wandte.

Interviews mit Zeitzeugen
Die Dreharbeiten für den Film sollen im Frühjahr starten. Als Grundlage dient die Biografie von Gretchen Dutschke. Sie ist auch als Beraterin engagiert worden. Interviews mit maßgeblichen Zeitzeugen, Weggefährten und auch Kontrahenten sind seit September 2007 geführt worden, die Aufnahmen dazu sind größtenteils abgeschlossen. Der Film soll heuer im Herbst ausgestrahlt werden.

Dutschke starb am 24. Dezember 1979 in Aarhus in der Wohnung seiner Frau Gretchen, mit der er drei Kinder hat. Er erlitt einen epileptischen Anfall und ertrank in der Badewanne.