04. September 2008 11:17
"Gute" Mama
Bushidos Mutter gab ihm Geld zum Dealen

"Sie wusste, dass ich meinen Willen sowieso durchgesetzt hätte", erklärt er, warum sie keine Schuld an seinem Lebenswandel trägt.

Bushidos Mutter gab ihm Geld zum Dealen
© Reuters

Rapper Bushido (29) hat als Teenager von seiner Mutter das Startkapital zum Drogendealen bekommen. Das erzählte der Berliner Musiker in einem Interview für das Magazin "Stern". Mit 13 Jahren habe er angefangen, Drogen zu verkaufen. "Ich ging zu meiner Mutter und sagte: Du, ich brauche Geld. Ich will Drogen verkaufen. Meine Mutter lieh mir 450 Mark. (...) Ich verkaufte Koks, Marihuana und Pillen", sagte der Deutsch-Tunesier, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi heißt.

"Ich liebe Stille"
Bushido, der auch schon wegen Körperverletzung Schlagzeilen machte, gibt seiner allein erziehenden Mutter aber keine Schuld an seinem Lebenswandel. "Sie wusste, dass ich meinen Willen sowieso durchgesetzt hätte. Ich hatte keine männliche Autoritätsperson. Ich fühlte mich wie der König der Welt", sagte er. Inzwischen führt der 29-Jährige ein beschauliches Leben in einer Villa in Berlin-Dahlem mit fester Freundin und zwei Labrador-Welpen. "Die beruhigen mich sehr. Manchmal gehe ich nachts mit ihnen spazieren, wenn kein Mensch auf der Straße ist. Das ist wunderschön. Ich liebe Stille."