10. August 2013 23:35
So schön - so reich
Fiona: Party-Urlaub ohne KHG

Fiona feierte mit ihren beiden Söhnen - Grasser: Alleine am Wörthersee.
Fiona: Party-Urlaub ohne KHG
© oe24

Sardinien. Eigentlich wollte sie sich für immer von der Society-Bühne zurückziehen. So das Versprechen von Fiona Swarovski. Ein Schwur, der aber offenbar nur für Österreich gilt.

Beachvolleyball in Kärnten? Da musste der schönste aller Ex-Finanzminister alleine hin – und sorgte mit seinem Society-Solo prompt für das Top-Tuschel-Thema: „Krise? Streit? Die Ehe des Traumpaars am Ende?“

Mitnichten. Fiona jettete nur mal kurz mit ihren beiden Söhnen nach Sardinien an die malerische Costa Smeralda. Der Grund? Der italienische Schmuckfürst Fawaz Gruosi hatte wieder zu seiner traditionellen Geburtstagsfete in den Billionaire Club von Flavio Briatore in Porto Cervo geladen. Wie jedes Jahr ließ es sich Fiona auch diesmal nicht nehmen, dem Zampano persönlich zum Geburtstag zu gratulieren.

Und dort ließ sie es dann auch ordentlich krachen. Sohn Arturo tanzte auf dem Tisch und Flavio Briatore (auch mal mit Fiona liiert) war begeistert: „Fiona ist einfach die Beste.“

"Ein Urlaub mit Familie - schön!"

ÖSTERREICH: War Ihr Besuch in Flavio Briatores „Billionaire Club“ schon länger geplant?
Fiona Swarovski: Einer meiner besten Freunde, der italienisch-libanesische Schmuckfürst Fawaz Gruosi, feierte seinen Geburtstag. Und da war es Pflicht und Wunsch von mir, dabei zu sein.

ÖSTERREICH: Sie kamen mit der ganzen Familie …
Swarovski: Ja, es war wunderschön! Ein echter Familienurlaub mit meinen beiden Söhnen Arturo und Nicholas und meiner Mama.

ÖSTERREICH: Und wie war das Fest?
Swarovski: Die Gipsy Kings spielten und auch Andrea Bocelli war da. Es war eine wunderschöne Riesenparty!