Hochzeit von Charlene & Albert

Fürst Albert

Albert muss 2 Vaterschaftstests machen

Fürst  Albert hat jetzt zwei Vaterschaftsklagen am Hals.

Einmal Playboy, immer Playboy – so könnte man Fürst Alberts Liebes-Psychogramm beschreiben. Ganz Monaco hoffte, dass sich der eiserne Junggeselle Albert mit 53 Jahren, geschätzten 150 Affären sowie zwei unehelichen Kindern (Sohn Alexandre (7) mit einer Stewardess aus Togo und Tochter Jazmin Grace (19) mit einer amerikanischen Kellnerin) endlich die Hörner abgestoßen hat.

Vaterschaftstest
Charlène schien den Fürsten gezähmt zu haben – bis Albert vor der Hochzeit von seinen amourösen Abenteuern eingeholt wurde. Zunächst hieß es: Charlène wollte die Hochzeit platzen lassen, weil eine Vaterschaftsklage aufgetaucht sei und sich Albert einem neuerlichen Vaterschaftstest stellen muss.
Vor dem Honeymoon zum Vaterschaftstest

Aber es ist nur die halbe (bittere) Wahrheit. Es kommt noch dicker: Nicht eine, sondern zwei Vaterschaftsklagen muss sich Fürst Albert stellen. Noch vor seinem Honeymoon in Südafrika soll Albert zum Vaterschaftstest antreten. Glaubt man den französischen Medien – und darunter sind durchaus seriöse – zeugte Albert die unehelichen Kinder als er schon mit seiner Herzensdame Charlène liiert war.

Angesichts dieser Hiobsbotschaften ist das Geheimnis gelüstet, warum Charlène bei der Hochzeit nur gequält lächelte und bittere Tränen weinte. Der Fluch der Grimaldi-Frauen hat die neue Fürstin schon vor der Hochzeit eingeholt (siehe links).

Es soll noch zwei weitere Kinder von Albert geben

Doch wer sind die Frauen, die behaupten, mit Albert ein Kind zu haben? Hier existieren jede Menge wilde Gerüchte. Einige französische Magazine bringen eine Italienerin ins Spiel, die Mutter eines 18-Monate alten Buben sein soll. Sie soll bereit sein, über ihre Lovestory mit Albert auszupacken.

Zweites Baby mit Stewardess? Und auch die Mutter von Alberts zweitem unehelichen Kind, Alexandre (7), gilt als heiße Aktie. Sie soll noch ein zweites Fürsten-Kind bekommen haben. Die 40-jährige Stewardess aus Togo wurde erst letzte Woche in Monte Carlo gesichtet. Das hat die Gerüchteküche zum Brodeln gebracht.

Mehr dazu