100.000 Euro Strafe: Kollegah schreibt an Geiss-Töchter

Nach Urteil

100.000 Euro Strafe: Kollegah schreibt an Geiss-Töchter

Skandal-Rapper Kollegah sorgt erneut für Aufregung. Nachdem der 35-Jährige schon 2019 gegen Carmen Geiss ausgeteilt hatte, gerieten nun die Töchter Shania (15) und Davina (17) ins Visier des Musikers. In seinem Song „Medusablick“ drohte er den beiden Mädchen sogar mit Vergewaltigung und Mord.
 
Die Geissens © Harald Artner
 
Das Landgericht Mannheim hat daraufhin Kollegah und seinen Kollegen Jigzaw zu einer Zahlung von 100.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Die Geissens wollen dieses Geld nun in Aktien anlegen und sich ein neues Auto kaufen.
 
Unbenannt-2.jpg © instagram
 
Kollegah legte auf Instagram nun nach. Er postete einen Screenshot eines entsprechenden Artikels über die Schmerzensgeldzahlung und schrieb dann. „Hat der Boss mal wieder den Gönnjamin gemacht." Dann richtet er auch direkte Worte an die Töchter: "Viel Spaß mit den neuen Wagen und allzeit gute Fahrt."
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum