28. Februar 2011 22:03
Im Delirium
Sheen: "Ich klage auf 200 Mio. Dollar"
Skandalschauspieler Charlie Sheen geht in Interview-Serie in bizarre Offensive.
Sheen: "Ich klage auf 200 Mio. Dollar"
© REUTERS/ABC News

Nach dem plötzlichen Stopp der Hit-TV-Serie Mein cooler Onkel Charlie wegen Schimpftiraden und Drogenexzessen verteidigt sich Sheen mit wirren Rundumschlägen: Gegenüber NBC-TV verlangte der Star sogar eine Gehaltserhöhung, tat so, als gäbe es weiter Pläne für eine neue Staffel: "Ich fordere jetzt drei statt zwei Millionen Dollar pro Episode."

Sheen, einst der bestverdienende TV-Star, fühlte sich "unterbezahlt", glaubt, dass die Produzenten um seine Rückkehr "betteln" würden. Ein Hirngespinst: Tatsächlich ist die Serie permanent eingestellt, Sheen arbeitslos.

"Drogen wirken"
Gegenüber ABC kündigte der zuletzt mit Pornostars Drogenpartys feiernde Star eine 200-Millionen-Dollar-Klage gegen Onkel Charlie-Sender CBS an. Sheen behauptet, er habe sich selbst geheilt: "Ich schloss meine Augen, sagte zu mir, es soll so sein – das war’s."

Mit den Drogen- und Frauenexzessen begann er aus "Fadesse": "Ich dachte, ich bin 45, habe fünf Kinder, es ist langweilig", sagte er. Und Drogen würden eben wirken: "Du fühlst dich damit einfach ganz anders …"