Schlacht um "Grace"-Kinofilm

Fürsten stinksauer

Schlacht um "Grace"-Kinofilm

Riesenaufregung wegen der Verfilmung der Monaco-
„Royals“ mit Nicole Kidman.

Zoff. Hollywoodstar Kidman (46) verkörpert im Biopic Grace of Monaco die US-Aktrice, die nach der Heirat mit Prinz Rainier III 1958 zur Traumprinzessin in dem Fürstentum wurde. Der Film feiert beim Cannes Film Festival am 14. Mai Premiere, doch die Grimaldis schwänzen allesamt, so die New York Post. Prinz Albert soll stinksauer über den Streifen sein und habe sich mit Filmproduzent Pierre-Ange Le Pogam völlig überworfen. Laut dem Monarchen werde Grace glorifiziert, während sein Vater Prinz Rainier, der Monaco 65 Jahre lang bis zu seinem Tod 2005 regierte, als schwacher Führer und kontrollwütiger Gatte „verteufelt“ werde, wie Albert findet.

Boykott. Sämtliche Änderungswünsche Alberts wurden vom Produzenten ignoriert, dafür boykottieren die Grimaldis geschlossen den Film und lehnen ihn als „pure Fiktion“ ab.

Das Drama spielt in den 1960er-Jahren und zeigt Kellys Ringen ums Eheglück sechs Jahre nach ihrer Vermählung mit Fürst Rainier. Der tragische Autounfall, bei dem die Fürstin 1982 starb, und auch die mysteriösen Umstände sollen im Film keinen Platz ­bekommen haben.

(bah)