21. Juni 2017 10:30
Bilder schuld
Kim Kardashian: Rasissmus-Shitstorm
Das It-Girl sorgt für wegen Werbekampagne für Unmut.
Kim Kardashian: Rasissmus-Shitstorm
© Photo Press Service, www.photopress.at

Kim Kardashian ist gerade dabei ihre erste Make Up Linie zu promoten. "KKW Beauty" soll bald auf den Markt kommen und die ersten Werbeaufnahmen sind schon in ihren sozialen Netzwerken zu finden.

Shitstorm

Doch statt Freude bei den Fans haben die Aufnahmen einen regelrechten Shitstorm ausgelöst. Der Grund: Kim wirkt auf den Bildern viel gebräunter als sonst. Viele der User beschwerten sich, dass ihre Haut ganz gefaked wirke, komplett gephotoshoppt und unecht. Viele warfen Kim vor, dass die Aufnahmen nach dem rassistischen Blackfacing aussehen würden - so wird es genannt, wenn eine hellere Person sich dunkel schminkt und klischeehaft einen dunklen Menschen darstellen möchte. Kim hat sich bereits für die Aufnahmen entschuldigt, sie meinte, dass sie einfach zu der Zeit sehr sonnengebräunt gewesen sei, als die Bilder entstanden sind. 

@kkwbeauty 6.21.17

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am