Parkinson-Schock um Ozzy Osbourne

"Es ist kein Todesurteil"

Parkinson-Schock um Ozzy Osbourne

In der Sendung 'Good Morning America' sprach er erstmals offen über die Krankheit.

Der "Prince of Darkness" Ozzy Osbourne sprach erstmals öffentlich über seine Parkinson-Erkrankung. Seine Fans rätselten schon länger darüber, warum der 71-jährige Musik-Star zuletzt so viele Stürze und Krankenhausaufenthalte erleiden musste. Nun brach er sein Schweigen. Er wolle seine Krankheit nicht länger geheim halten, so Osbourne in der TV-Sendung "Good Morning America".

"Es war für eine schreckliche Herausforderung für uns alle. Zu Silvester habe ich meine letzte Show im ‚The Forum‘ gehabt, danach bin ich schwer gestürzt", sagte er in der Sendung. 

Nur seine Familie hätte Bescheid gewusst, so der Musiker. Sharon Osbourne, die beim Interview in der TV-Show war, sagte: "Es gibt so viele verschiedene Arten von Parkinson. Es ist kein Todesurteil, aber es wirkt sich auf bestimmte Nerven im Körper aus. Und manchmal hat er wirklich schlechte Tage."