11. Februar 2014 14:22
Sie spricht über Fehlgeburt
Sabia: "Verlust hat uns zusammen geschweißt"
Von wegen Krise! Die Beziehung zu Rafael van der Vaart ist jetzt noch enger.

Seit Sabia Boulahrouz Anfang Dezember ihr Baby verlor, zogen sie und Rafael van der Vaart sich aus der Öffentlichkeit zurück - zu groß war die Trauer über den Verlust. Doch die schweren Zeiten scheinen (zumindest halbwegs) überstanden zu sein. Mit der Zeitschrift Das neue Blatt sprach Sabia darüber, wie ihr ihre zwei Kinder halfen, den Schicksalsschlag zu verarbeiten und wie es nun um ihre Beziehung mit Rafael steht.

Kinder gaben ihr Halt
"Nichts im Leben läuft wie man es geplant hat. Das mussten Rafael und ich auch gerade schmerzhaft erleben. Aber der Verlust hat uns noch enger zusammen geschweißt", verrät die 35-Jährige im Interview mit der Zeitschrift und bringt damit die bösen Stimmen, die behaupten, nach der Fehlgeburt sei die Liebe zwischen ihr und dem HSV-Kicker erloschen, zum Schweigen.


(c) Facebook

Neben ihrem Freund waren ihr auch Daamin und Amaya, ihre Kinder aus der Ehe mit Khalid Boulahrouz, eine große Stütze. "Für sie habe ich immer weiter gemacht. Die zwei um mich zu haben, hat mir sehr geholfen", erzählt Sabia. Doch mehr möchte Sylvies ehemalige beste Freundin nicht über ihr Privatleben verraten. Im Rampenlicht möchte Sabia lieber nicht mehr stehen. "Ich bin Hausfrau und Mutter", stellt sie stattdessen klar.

Jetzt hat Sabia wieder zu ihrer alten Stärke zurückgefunden. Auf einem Facebook-Foto mit ihrer Schwiegermama in spe, Lolita van der Vaart, kann sie wieder strahlen und zeigt sich auch mit leicht verändertem Look: ihr dunkles Haar wird durch blonde Strähnen aufgehellt. Ein Zeichen, dass für Sabia nun endlich ein neuer Lebensabschnitt angebrochen ist?