Mama-Houstons Abschiedsbrief

Rührendes Lebewohl

Mama-Houstons Abschiedsbrief

Houstons Mutter in letztem Brief an Tochter: "Du warst ein Kind Gottes."

Am Samstag nahmen Familie, Freunde und zahlreiche Stars Abschied von Soul-Diva Whitney Houston . Bei der ohnehin schon sehr emotionalen Trauerfeier rührte der traurige Abschiedsbrief von Whitneys Mutter Cissy (78) zahlreiche Trauergäste zu Tränen.

Rührende letzte Worte
Laut CNN war der Brief war im Programmheft der Zeremonie abgedruckt und ist ein persöniches Gedenk Crissy Houstons an ihre Tochter, die sie liebevoll "Nippy" nannte. Darin berichtet Houstons Mutter von transzendentalen Eingebungen, die sie bei Whitneys Geburt gehabt hatte: "Ich habe dir niemals gesagt, dass mir bei deiner Geburt der Heilige Geist erschienen ist. Er sagte mir, dass du nicht lange bei mir sein würdest. Ich danke Gott für die wunderschöne Blume, die ich 48 Jahre lang großziehen und wertschätzen durfte.“ Auch schrieb Cissy: "Du hast gesagt, dass du mich nach den Grammy's besuchen würdest. Ich glaube, dein Geist hat mich trotzdem besucht."

Diashow: Bewegende Trauerfeier: Stars nahmen Abschied von Whitney

Bewegende Trauerfeier: Stars nahmen Abschied von Whitney

×

    Der Brief im Wortlaut:
    "Liebste Whitney,​ ​die Anwesenheit von Gott segnete unser Haus mit Leben, Liebe, Freude und Friede. Du und deine Brüder wart das Zentrum göttlicher Liebe, ihr habt den tiefsten Gottessegen angezogen. Du warst ein Kind Gottes. Wir hatten so viel Liebe in unserem Haus, die von ganz oben kam.​ Du hast immer so viel gegeben, ohne etwas dafür im Gegenzug zu verlangen, und unsere Liebe hat diesen Segen immer mehr vervielfacht. Ich habe dir niemals gesagt, dass mir bei deiner Geburt der Heilige Geist erschienen ist. Er sagte mir, dass du nicht lange bei mir sein würdest. Ich danke Gott für die wunderschöne Blume, die ich 48 Jahre lang großziehen und wertschätzen durfte. Gott hat gesagt, es ist Zeit, Nippy – deine Arbeit ist beendet. Am 11. Februar hat er dich geholt. Aber nicht ohne Vorwarnung. In den letzten zwei Monaten war ich bedrückt, habe geweint, war einsam und traurig und wusste nicht weshalb.

    Diashow: Whitney Houston tot: Ihr Leben in Bildern FOTOS

    Whitney Houston tot: Ihr Leben in Bildern FOTOS

    ×


      Am Samstag, bevor ich erfahren habe, dass du übergegangen bist, hat meine Türklingel geläutet. Als ich nachschaute, war aber niemand da. Es läutete wieder und wieder, aber niemand war da. Ich habe dem Concierge Bescheid gesagt, dass jemand wiederholt an meiner Klingel geläutet hat. Er checkte die Kameras und sagte mir, dass niemand da gewesen sei. Du hast mir versprochen, dass du mich nach den Grammys besuchen würdest. Ich glaube, dein Geist hat mich trotz alledem besucht.​

      Wie sehr ich dich liebe, Nippy, und wie sehr ich dich vermisse, dein wunderschönes Lachen, diese kleinen speziellen Dinge, die du immer zu mir gesagt hast. Manchmal hast du mich angerufen, einfach nur um zu sagen 'Hi Mommy! Ich liebe dich so sehr'. Ich habe dich so viel mehr geliebt! Ich liebe dich,​ ich vermisse dich. Deine Mommy."