02. Februar 2011 09:37
Nach Drogen-Exzessen
Wird Charlie Sheen jetzt entmündigt?
Drogen, Porno, Prostituierte: Eltern wollen Vormund für Charlie Sheen.
Wird Charlie Sheen jetzt entmündigt?
© Isaac Brekken/Getty Images/WireImage.com

Sex, drugs & Rock'n'Roll: Charlie Sheen hat während der letzten Monate nichts ausgelassen. Lange Nächte mit Alkohol, Drogen und Pornostars, Besuche bei Prostituierten, zertrümmerte Hotelzimmer, Gewalt, Krankenhaus und Entzug. Seit der Scheidung von seiner dritten Ehefrau Brooke Mueller befindet Charlie sich in einer gefährlichen Spirale nach unten.

Sein jüngster Exzess führt den Star (wieder einmal) übers Spital in den Entzug. Sein neuer Ausnüchterungsplan: Eine Therapie in den eigenen vier Wänden.

Vormundschaft
Sheens Eltern Martin und Janet sind verzweifelt und überlegen sogar, ihren Sohn (45) entmündigen zu lassen. "Charlie sieht schrecklich aus... Er ist sehr, sehr deprimiert und fühlt sich, als ob die Welt gegen ihn wäre", verrät ein Insider, "Charlies Eltern sprechen über eine Vormundschaft für ihren Sohn."

Martin und Janet Sheen wissen, die Chancen, dass ein Richter ihnen zustimmt, stehen nicht gut: "Aber sie versuchen alles, um Charlies Leben zu retten. Ganz verkehrt klingt der Plan nicht: Alleine im letzten halben Jahr soll der Mime 500.000 Dollar für Drogen und Prostituierte ausgegeben haben.

Entzugs-Lüge
"Charlie hustet häufig und ihn scheint nicht zu interessieren, was er seinem Körper antut.... Charlie glaubt wirklich, er sei unbesiegbar", beschreibt der Familienfreund Sheens Zustand. Sheens Plan, in seiner Villa einen Entzug zu machen, hält Daddy Martin für eine Ausrede: "Charlie weigert sich komplett, in die Reha zu gehen. Er ist ein 45-jähriger Mann und keiner kann ihn zwingen. Daher suchen seine Eltern nach allen rechtlichen Möglichkeiten, um sein Leben zu retten."