Eine Insel im Ausnahmezustand

Royaler Nachwuchs

Eine Insel im Ausnahmezustand

Salutschüsse, erleuchtete Sehenswürdigkeiten und Glückwunsch-Botschaften.

Nach der Geburt des ersten Kindes von Prinz William und Herzogin Kate herrscht in Großbritannien Feierstimmung. Am Dienstag sollte der kleine Bub, der an dritter Stelle der britischen Thronfolge steht, der Tradition gemäß mit 41 Salutschüssen im Green Park in der Nähe des Buckingham Palastes in London begrüßt werden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Gleichzeitig werden dem Plan zufolge 62 Schüsse am Tower von London zu hören sein.

Diashow: "It's a boy": Spektakuläre Glückwünsche

"It's a boy": Spektakuläre Glückwünsche

×


    Insel in Feierlaune
    Schon in der Früh versammelten sich vor dem Palast Schaulustige und Royal-Fans, um die auf einer Staffelei aufgestellte Verkündungsnotiz zur Geburt des Buben vom Montag zu sehen. Viele Briten und ihre Medien hofften am Dienstag darauf, den Namen des kleinen Prinzen bald zu erfahren - und ihn vielleicht sogar schon zu Gesicht zu bekommen. Die junge Familie dürfte sich wohl vor dem Krankenhaus in London zeigen, wenn sie es verlässt und nach Hause zurückkehrt. Ob dies schon am Tag nach der Geburt passieren würde, war unklar.

    Diashow: Kates Baby: Die Urkunde vorm Buckingham Palace

    Kates Baby: Die Urkunde vorm Buckingham Palace

    ×


      Namen soll bald veröffentlicht werden
      Das Paar hatte angekündigt, den Namen des Babys "zu gegebener Zeit" bekannt zu geben. Bei William (31) selber und auch seinem Vater Prinz Charles hatte dies eine längere Zeit gedauert.  Am Dienstag trudelten weitere Glückwunschbotschaften ein, unter anderem von Williams Kollegen von der Luftwaffenbasis in Wales, wo er als Rettungshubschrauber-Pilot arbeitet. "Wir sind alle sehr glücklich", hieß es von dort. Bei den Irish Guards, dem Regiment, dem William angehört, wurde mit Guinness auf den kleinen Thronfolger angestoßen, der am Montag zur Welt gekommen war. Britische Zeitungen druckten am Dienstag Sonderseiten zur Geburt. So änderte das Boulevardblatt "The Sun" seinen Titel in "The Son" ("Der Sohn") um.

      Sehenswürdigkeiten im royalen Licht
      Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in London erstrahlen in den kommenden Tagen in royalem Blau, unter anderem die Brunnen am Trafalgar Square sowie der Triumphbogen Marbel Arch. Am Montagabend hatten Hunderte Menschen vor dem Buckingham Palast und am Trafalgar Square die Nachricht von der Geburt gefeiert - bis heftige Gewitterschauer dem Treiben ein Ende setzten. Das erste Kind von William und der ebenfalls 31-jährigen Kate war am Montagnachmittag zur Welt gekommen. Verkündet wurde die Geburt am Abend. Dabei verlief nicht alles ganz nach Plan: Ursprünglich hatten William und Kate die Notiz mit einer von Kameras gefilmten Autotour zum Palast bringen lassen wollen. Erst dann sollten offizielle Mitteilungen an die Medien herausgehen. Da sich die Verkündung jedoch bis in den Abend hinzog, verzichten sie darauf, und gaben zunächst die Pressemitteilung zur Geburt heraus. Erst dann erschien die Notiz auf der goldenen Staffelei vor dem Palast - eine von mehreren verschiedenen Traditionen, die es zur Verkündung von Nachwuchs im Königshaus gibt.

      Diashow: Kate in den Wehen: London steht Kopf

      Kate in den Wehen: London steht Kopf

      ×

        Alle Infos zu Kates Geburt im oe24-Special