Giovanni Antonini

"Brandenburgische Konzerte"

Konzert-Highlights bei den Festspielen

Klang-Guru Giovanni Antonini musiziert Bach – und "Giulio Cesare“. 

Der revolutionäre Mailänder Großmeister der Alten Musik, Giovanni Antonini, der bei den Salzburger Festspielen ab kommendem Donnerstag Händels Opera seria Giulio Cesare in Egitto mit Cecilia Bartoli als Cleopatra dirigiert, ist schon heute als Konzertdirigent an der Salzach präsent.

Bach erobert Salzburg
Mit seinem 1985 gegründeten furiosen Originalklang-Ensemble Il Giardino Armonico musiziert er im Großen Saal des Mozarteums drei Brandenburgische Konzerte von Bach und Händels Concerto grosso in a-Moll. Nächsten Freitag folgt dann der zweite Teil des kammermusikalischen Ereignisses: die restlichen drei der Brandenburgischen Konzerte sowie Telemanns Suite a-Moll für Altblockflöte, Streicher und Basso continuo, in der Antonini selbst als Blockflötensolist zu erleben ist.

Diashow: Anna Netrebko verzauberte Salzburger Festspiele in "La Bohème"