Life Ball 2015: Die schillernde Eröffnung

Outing auf der Bühne

Gery Keszler beichtet: "Habe HIV"

"War einer der ersten in Österreich", gesteht er unter Tränen.

Gery Keszler war von der ersten Sekunde an anzusehen, wie schwer es ihm dieses Jahr fiel, beim Life Ball eine Rede zu halten. Denn erst vor zwei Wochen hatte er einen guten Freund verloren und der Verlust nimmt ihn noch immer schwer mit. Nachdem er seinem Freund Horstl unter Schluchzen dieses Event widmet, dann die schockierende Beichte: Keszler ist selbst HIV-positiv.

Schock-Beichte
"Ich war einer der ersten in Österreich, die sich infiziert haben", gesteht der Life Ball-Gründer mitten auf der Bühne vor tausenden Leuten. "Irgendwie geht's mir mein ganzes Leben lang sensationell", erzählt er unter Tränen, denn er kann nicht verstehen, warum er bisher vom Tod verschont wurde und so viele seiner engen Freund nicht. "Ich will den Betroffenen Mut machen", meint Keszler, der während seiner Rede immer wieder stockt und Luft holen muss, um weitersprechen zu können. 

Diashow: Life Ball: Keszlers HIV-Beichte

Life Ball: Keszlers HIV-Beichte

×

    Bewegtes Publikum
    Ob er diese Gala nächstes Jahr wieder braucht, weiß er nicht, doch Keszler bedankt sich für den Riesensupport, den er in den letzten Jahren von allen erfahren hat. Dem Publikum fehlen nach dieser unerwarteten Beichte die Worte.

    Von Keszlers Rede ist auch Kommentator Peter L. Eppinger total bewegt, lobt ihn für seinen Mut und gesteht, dass ihm gerade ebenfalls die Tränen über die Wangen laufen. Auch an seiner Stimme war zu hören, dass ihm diese Beichte nicht egal ist.

    Gery Keszlers Rede im Wortlaut

    Ich habe mir Gedanken gemacht … Ja, nein, ja, nein. Es gibt diesen TV-Spot, wo ich sage, ich wünsche mir kein Feiern, keine VIP-Areas  … Viel lieber wäre mir, dass wir dieses Fest gar nicht mehr notwendig hätten, weil wir Aids besiegt haben … Ich habe viele Freunde verloren … Ich habe vor zwei Wochen erfahren müssen … (weint) … der Horstl ist gestorben … Plötzlich war er weg … Ich sag das jetzt einfach so: Ich habe vor 23 Jahren den Life Ball gegründet. 10 Jahre davor war ich in Australien, ich war 20 Jahre alt und habe mich selbst infiziert. War selber einer der Ersten in Österreich, der sich infiziert hatte. Ich weiß nicht, warum ich heute hier so stehe: so gesund …

    Der frisch gekürte Style-King des Life Balls 2015 zeigt sich ebenfalls tief bewegt und geht in seiner Dankesrede auch auf Keszlers Beichte ein: "Dieses Kostüm, der Erzengel Michael, hat eine Statement. Wir machen das seit 23 Jahren für dich, Gery. Mach weiter! Wir brauchen dich!"

    Diashow: Life Ball 2015: Die besten Bilder

    Life Ball 2015: Die besten Bilder

    ×