23. Mai 2008 11:22
Vergleich mit Geburt
Madonna von Kritik an Adoption schwer getroffen

Die Popsängerin verglicht Kritik an Adoption mit Schmerzen bei Geburt: "Es war ein großer Kampf."

Madonna von Kritik an Adoption schwer getroffen
© (c) PHOTO PRESS SERVICE Vienna

Popstar Madonna hat die Kritik an ihrer Adoption eines Buben aus Malawi mit den Schmerzen bei einer natürlichen Geburt verglichen. "Es war schmerzhaft, und es war ein großer Kampf, und ich habe es nicht verstanden", sagte die 49-Jährige am Donnerstag beim Filmfest in Cannes. Madonna hat den heute zwei Jahre alten David Banda 2006 bei sich aufgenommen. Der Bub war von seinem Vater in ein Waisenhaus gegeben worden.

Dass die Presse ihr "Entführung oder wie auch immer man es nennen will" vorgeworfen habe, habe sie ähnlich leiden lassen wie bei einer Geburt, sagte Madonna. Die Adoption Davids muss noch von einem Gericht in Malawi gebilligt werden. Kritiker warfen der Popsängerin vor, ihren Promi-Status ausgenutzt zu haben, um die Gesetze des afrikanischen Landes zu umgehen. Madonna hat dies zurückgewiesen.

Die 49-Jährige und ihr Mann Guy Ritchie haben einen gemeinsamen Sohn, den sieben Jahre alten Rocco. Aus einer früheren Beziehung Madonnas stammt die elfjährige Tochter Lourdes.