pink_pps

Pink in Wien

Megashow und Xmas-Shopping

Am Wochenende begeisterte Pink live mit iherer Wien-Show. Und besuchte unerkannt die City.

Die wenigen, die sie erkannten, trauten ihren Augen nicht: Leger gekleidet im trendigen Outdoor-Look, die hellblonde Mähne unter einer Mütze versteckt, mischte sich Superstar Pink (27) Samstagnachmittag unter die Besucher des Christkindlmarktes am Wiener Rathausplatz. 24 Stunden vor ihrem Megakonzert, präsentiert von ÖSTERREICH in der Wiener Stadthalle, schlenderte die Sängerin ("Stupid Girls") unauffällig, ohne X-Large-Brillen, Bodyguards oder ihren Tourmanager allein über den Adventmarkt.

"Nur wenige haben sie erkannt und um ein Autogramm gebeten. Aber es gab keine Aufregung um sie, weil sie sich wie ein normaler Tourist verhalten hat,“ so ein Augenzeuge. „Sie konnte sich in Ruhe ihren Einkäufen widmen.“

Honigkur und Xmas-Shopping
Was sie auch intensiv tat: Mit dutzenden Sackerln bepackt kehrte die Grammy-Preisträgerin zurück ins Hotel Le Meridien. Abends ließ sie sich mit ihrer Crew beim Nobel-Italiener Cantinetta Antinori verwöhnen. Zwei Akupunktur-Behandlungen und zahlreiche Portionen Honig machten Pink dann fit für ihre explosive Show am Sonntag abend.

Kurz vor deren Startschuss nahm sie sich noch Zeit für zwei ÖSTERREICH-Leser: Robert und Michael trafen Pink backstage und waren begeistert - wie jeder, der in Wien mit der Sängerin zu tun hatte: "Sie ist total natürlich, witzig und entspannt. Eine irre Frau!“

Zwei Stunden Hitprogramm
Zum ohrenbetäubenden Jubel lässt sich Pink Punkt 21 Uhr im Generalinnen-Outfit mit schwarzer Sonnenbrille auf die Bühne hieven und gibt ein atemberaubendes Tempo vor: Ihre Hits "Trouble", "Just Like A Pill" und "Who Knew" fegen wie ein Orkan ins Publikum, wo kollektive Partystimmung herrscht. Die Spielfreude ihrer hochmotivierten Band unterstützt das Motto des explosiven Abends perfekt: "I’m Not Dead" - so der Titel von Pinks Show, ist Programm.

Dann beweist der Star Humor: Zum La Belle-Klassiker "Lady Marmalade", den Pink 2001 mit Christina Aguilera, Mya und Lil’Kim erfolgreich gecovert hat, persifliert sie das hocherotische Video von damals. Im Anschluss nimmt sie perückenschwingend die "Stupid Girls" auf den Arm und zersticht unter tobenden Beifall die überdimensionalen Fake-Plastikbrüste ihrer Tänzerinnen.

"Eigentlich will ich mit euch eine Party feiern,“ lässt Pink dann wissen. "Aber es gibt Dinge auf der Welt, die man ernst nehmen muss.“ - Ihre Einleitung zum Gänsehaut-Teil der Show: Unplugged lässt sie ihre unverkennbare Stimme zu "Redemption Song" von Bob Marley, "The One That Got Away" und "Dear Mr. President" wirken. "Meine Lagerfeuer-Songs,“ so Pink, nunmehr barfuß im bodenlangen Seidenkleid. Zum Hit ihrer langjährigen Produzentin Ex-4 Non Blondes-Frontfrau Linda Perry "What’s Up" verwandeln tausende Feuerzeuge die Stadthalle in ein Lichtermeer.

Und dann will Pink es nochmal wissen: Am Motorrad stürmt die Gattin von Profi-Biker Carey Hart die Bühne, um wenig später Akrobatik à la Cirque de Soleil zu zeigen: Zwei pinkfarbene Tücher werden vom Hallendach gelassen, der Star schlingt sie sich um den Körper und lässt sich in 15 Meter Höhe ziehen um dort atemberaubende Akrobatik-Einlagen vorzuführen. "Get The Party Started" fordert sie aus schwindelerregenden Höhen zum Abschied.