11. Dezember 2015 21:31
Kein Mord
Miss Austria starb wegen Selfie!
Ermittlungen zu Ena Kadics Tod abgeschlossen. Kein Fremdverschulden.
Miss Austria starb wegen Selfie!
© oe24

Knapp zwei Monate nach dem Tod von Ex-Miss-Austria Ena Kadic (26) hat die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen und den Bericht der zuständigen Staatsanwaltschaft vorgelegt. Der Sturz der Innsbruckerin von der Aussichtsplattform „Drachenfelsen“ am Bergisel-Rundwanderweg am 16. Oktober war demnach ein Unglücksfall – Fremdverschulden wird mittlerweile ausgeschlossen.

Wie mehrfach berichtet, war Kadic auf ihrer Jogging-Strecke unterwegs, als sich die unfassbare Tragödie, die das ganze Land schockierte, ereignete. Zeugen beobachteten die beliebte Ex-Miss dabei, wie sie sich auf das Geländer der Plattform setzte und mit ihrem Handy hantierte – wie bei Selfies.

Rückwärts in die Tiefe ­gestürzt – beim Selfie?

Das iPhone von Ena Kadic wurde in den vergangenen Wochen von einer Spezialfirma entsperrt, die forensischen Daten ausgewertet. Tatsächlich hat die Schönheitskönigin ihr Smartphone in zeitlicher Nähe zum Todessturz benutzt. Alles spricht dafür, dass Kadic ein Selfie vor der Bergkulisse von sich gemacht hat.

Die Staatsanwaltschaft will das noch nicht bestätigen: „Der Bericht der Polizei wird derzeit geprüft, das Ergebnis wird Anfang nächster Woche vorliegen“, sagte Sprecher Hansjörg Mayr.

Feststehen soll hingegen, dass Ena Kadic rückwärts vom rechten Geländer 30 Meter in die Tiefe stürzte und zunächst mit ihrem Körper gegen mehrere Bäume prallte. Schwerst verletzt gelang es der Miss Austria von 2013 noch, ihren Bruder zu erreichen.

Todeskampf der Miss in Klinik dauerte drei Tage
Die Mutter machte sich am Rundweg auf die Suche. Mit der Hilfe von zwei Studenten (26, 27) wurde Ena Kadic schließlich entdeckt. Sie wurde von der Crew eines Rettungshubschraubers geborgen und in die Uni-Klinik geflogen.

Drei Tage bangte Österreich um die sympathische Miss Austria. Doch vergebens: Am 19. Oktober erlag Ena ihren Verletzungen.

Kurz nach ihrem Tod gab ein großes Rätselraten wegen der Todesursache: