'Schifoan' von Ambros: Darum jetzt auf Platz 10

Austro-Charts

'Schifoan' von Ambros: Darum jetzt auf Platz 10

Ist es den Österreichern etwa so sehr zu heiß, dass sie sich mit den Klängen von Wolfgang Ambros' Hit "Schifoan" abkühlen müssen? Der 1979 erschienene Dauerbrenner des Austropoppers liegt aktuell nämlich auf Platz 10 der österreichischen Musikcharts. Bei i-Tunes hat es der Titel sogar auf den ersten Platz geschafft. Doch was steckt dahinter? 

Drohungen gegen Sänger

Eine Challenge! Denn nachdem sich Wolfgang Ambros kritisch zu rechten und ausländerfeindlichen Vorkommnissen der FPÖ geäußert, in der Süddeutschen davon geredet hat, dass es in der Partei "viele braune Haufen" gäbe, wurde der Sänger Ziel von Unflätigkeiten. FP-Generalsekretär Hafenecker bezeichnete Ambros als "abgehalftert" und Anhänger der Partei schickten Hassmails inklusive Todesdrohungen an den Musiker. 

Push

Laut Medienberichten wurde von Ambros-Fans daraufhin auf Social Media daraufhin eine "#ambroschallenge" initiiert, mit dem Ziel, durch möglichst viele Downloads "Schifoan" auf Platz eins der Austro-iTunes-Charts zu pushen. 
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum