13. August 2019 18:06
Erneute Video-Botschaft
Virus-Rätsel um Gabalier
Nach massiver Antibiotika-Kur kommt der Volks-Rock’n’Roller langsam wieder auf die Beine.
Virus-Rätsel um Gabalier
© oe24
Wien. Wenn ein gestandenes Mannsbild wie Andreas Gabalier darniederliegt, dann will das schon was ­heißen. Und fürwahr: Gleich zwei hoch aggressive Keime haben den Musiker schwer in die Knie gezwungen.
 
Von schwallartigem Erbrechen massiv geschwächt und sechs Kilo leichter wird derzeit im LKH Graz versucht, den 34-Jährigen mit einem Antibiotika-Bombardement wieder auf die Beine zu bringen. Mit Erfolg, wie Gabalier in einer neuen Videobotschaft vom Krankenbett aus verlautbart: „Ich bin am Weg der Besserung, die Antibiotika greifen. So wie es derzeit aussieht, darf ich vielleicht am Mittwoch schon wieder nach Hause.“ Was genau ihn umgeworfen hat, weiß er allerdings selbst nicht: „Keime oder Virus kommen entweder vom Baden oder Essen.“
 
Große Erleichterung unter den Zigtausenden Fans der steirischen Stimmungskanone. Allerdings: Ein Konzert, und zwar jenes in der Schweiz in Hutwill, das für heute angesetzt war, fiel der Erkrankung des Sängers zum Opfer. Groß ist die Sorge der Fans nun, was den nächsten anstehenden Auftritt Gabaliers im Gamsstadl in Kitzbühel (T) am kommenden Samstag ­betrifft. Gabalier: „Ich muss mich natürlich noch schonen und man wird schauen, wie schnell es mir wieder besser geht, aber letztendlich ist so eine Lebensmittelvergiftung ja flott wieder vorbei und es wäre mir natürlich das größte Anliegen, dieses legendäre Konzert zu spielen.“
 
„Nur 110 Prozent“ Allerdings: Das letzte Wort hätten die Ärzte, dämpft Pressesprecher Sepp Adlmann im Gespräch mit ÖSTERREICH die Hoffnungen ein wenig. Zu große Anstrengungen nach dem ­kapitalen Zusammenbruch könnten das Herz schädigen. Gabalier bittet für den Fall, dass er das Konzert bestreiten wird, um Entschuldigung, „dass ich vielleicht nicht mit der gewohnten Vollpower, sondern nur mit 110 Prozent auf der Bühne stehen werde“, witzelt der Alpenbarde.

Gabaliers Video-Botschaft

Graz. Mit dünner Stimme meldet sich Gabalier zwei Mal via Facebook aus den LKH Graz bei seinen Fans. Im ersten Video am Montag bittet er 
seine Schweizer Fans um Entschuldigung für die Absage des Konzerts in Huttwil. Im zweiten Video gestern Nachmittag verkündet Gabalier seine Genesung und macht Hoffnung, doch das Kitzbühel-Konzert am ­Samstag spielen zu können.