Iva Schell

Interview

Iva Schell: "Meine Liebe gehört Viktoria"

Nach ihrer Trennung versüßt Tochter Viktoria Iva Schells neues Mama-Leben.

Ihrer großen Liebe Maximilian Schell (†83) war es leider nicht mehr vergönnt, mit Iva Schell (38) ein gemeinsames Kind zu haben. Dennoch ging für die Operetten-Sängerin ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Sie wurde am 12. September Mutter einer kleinen Tochter. Kurz darauf kam die Hiobsbotschaft über die Trennung von Kindesvater Kari Noé. Im ÖSTERREICH-Talk spricht Schell über ihr neues Glück.

ÖSTERREICH: Wie schwer/leicht ist es als alleinerziehende Mutter? Auch im Hinblick auf Ihren Job …

Iva Schell: Viktoria ist ein eher ruhiges Baby und macht es mir sehr leicht. Wir haben sehr viel Spaß miteinander und ich genieße jede Minute mit ihr! Wenn ich wieder beginne zu singen, habe ich glücklicherweise immer jemanden zur Seite, der mir hilft, sodass die Kleine immer gut versorgt wird und trotzdem bei der Mama sein kann.

ÖSTERREICH: Wer unterstützt Sie mit der kleinen Prinzessin?

Schell: Meine Familie, enge Freunde und auch die Familie von Viktorias Vater helfen mir sehr und alle stehen uns immer mit Rat und Tat zur Seite!!! Das ist eine große Hilfe und ich bin natürlich sehr dankbar dafür.

ÖSTERREICH: Glauben Sie noch an die Liebe?

Schell: Ich bin ein sehr optimistischer Mensch und werde immer an die Liebe glauben – ich hatte das große Glück, eine ganz besondere, tiefe Liebe mit Maximilian erlebt zu haben, und die Erinnerung daran bleibt für immer in meinem Herzen. Momentan schenke ich aber all meine Liebe der kleinen Viktoria.

ÖSTERREICH: Soll Viktoria ein Einzelkind bleiben oder gibt es noch einen Kinderwunsch?

Schell: Mal schauen, was die Zukunft so bringt. Derzeit konzentriere ich mich aber erstmal auf das eine Kind und versuche ihr den schönsten Start ins Leben zu bereiten. R. Wastler