Intim Waxing

Ihr Firmen-Imperium

Katja Wagner: Waxing-Lady expandiert

Seit ihrem Facebook-Duell mit dem Arbeitsinspektorat ist Wagner in aller Munde.

Es war der 10. Jänner, als Katia Wagner (29) ihrem Ärger über das ­Arbeitsinspektorat Luft machte. Die Besitzerin der Beauty Bar wurde angewiesen, dass „Intimenthaarungen nur in Räumen mit Fenstern ins Freie durchgeführt werden dürfen“. Daraufhin postete sie ein Foto von sich in der Auslage ihres Shops und schrieb dazu, dass sie ab sofort „Brazilian Waxing mit Sichtkontakt“ anbietet.

Ihr Posting sorgte international für Aufsehen, und sogar Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kam persönlich in ihrem Schönheitssalon vorbei.

Wagners neuester Streich ist ein Kosmetikroboter

Clever. Doch der Beauty-Salon ist nur eines ihrer Standbeine. Wagner ist Chefin von insgesamt 70 Mitarbeitern und hat außerdem ein Nagelstudio und einen Großhandel für Nagellacke. Ihr neuester Coup soll ein Kosmetikroboter werden. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner, dem Rechtsanwalt ­Ramin Mirfakhrai, entwickelt die ehemalige Miss Earth gerade einen Prototyp, der in einem Jahr präsentiert werden soll. Was der kann, ist allerdings noch streng geheim.