Molcho: "Tut mir leid!"

Shitstorm: Austro-Schauspieler verspottet seine Putzfrau

Nadiv Molcho macht sich in einem Video über ihre Haushaltshilfe lustig - dafür erntet er Kritik in den sozialen Medien.

Ein Video von Nadiv Molcho, dem jüngsten Mitglied der Gastronomenfamilie (Neni) sorgt derzeit für viel Aufregung im Netz. Er macht sich darin über seine Haushälterin lustig und spottet, dass die Frau ihre "Hauselfe" sei, wie "Quasimodo" aussehe und eine "gruselige, komische Dienerin" sei. Eingangs sagt Molcho noch, "bless she is the best in the world" (in etwa: hach, sie ist die beste der Welt), bevor er beginnt zu spotten. 

Molcho stellt die Haushälterin nach. Er hätte geglaubt sie sei 900 Jahre alt, bis er erfahren habe, sie sei 40. Der Schauspieler streamte den Clip live im Netz.

Das Video wurde auf Twitter geteilt  und kommt dort gar nicht gut an. "Ekelig", "unlustig" und "schrecklich" sind die netteren Kommentare zu dem Clip, der mehr als 160 mal geteilt wurde. Später gab Molcho, der in der ORF-Serie "Altes Geld" und in der Netflix-Serie "Freud" mitspielt, noch ein Statement zum Spott-Video ab. Er würde nie jemanden absichtlich beleidigen oder blamieren. 

Molcho: "Tut mir leid!"

Eine Userin fordert auf Twitter, dass man dem Jung-Schauspielerin keinen Job mehr gebe, dabei wollte dieser niemandem etwas Böses: "Ich mache jeden Tag 20 Minuten Stand-up-Comedy, da kann leider auch ein Fehler passieren. Ich habe das Video sofort rausgenommen und mich auch entschuldigt, falls es falsch rüberkam. Wir lieben unsere Haushälterin. Sie ist seit über 20 Jahren bei uns." Das Video sei von der Twitter-Userin so zusammengeschnitten worden, dass man nur die negativen Passagen sehe und sie als schlechte Menschen dargestellt werden. "Ich mache mich auch täglich über mich selbst und über unsere Familie lustig. Das ist natürlich alles übertrieben dargestellt."