Lugner: Angst vor Flaschen-Betrug am Opernball

Sind Kellner Strawanzer?

Lugner: Angst vor Flaschen-Betrug am Opernball

Richard Lugners Opernballgast 2019, Elle Macpherson, ist am Abend des 26.2. gut in Wien gelandet. Ihr wurde ein Blumenstrauß überreicht, sie wirkte freundlich und zurückhaltend.

Wien-Programm

Nach der kurzen Begrüßung ging es ab ins Hotel, denn der erste Termin steht am 27.2. für sie an: Das ehemalige australische Supermodel wird zuerst in der Lugner City eine Pressekonferenz abhalten, ab 14.00 Uhr steht eine Autogrammstunde auf dem Programm. Am Donnerstag wird sie dann an der Seite des Baumeisters das Society-Event in der Oper besuchen.

Champagner

Scheint alles wie am Schnürchen zu laufen für den Baumeister. Doch im Vorfeld des Opernballes sorgt ein Interview Lugners mit dem Standard für Wirbel. Im Gespräch über den Ball der Bälle wird er gefragt, ob sein Bargeld denn für die Champagnerrechnung in der Loge reiche (Lugner gibt davor an, immer wenig Geld bei sich zu haben an dem Abend): "Ich zahl faktisch nie was. Die Gefahr ist, dass die Kellner Strawanzer sind, weil: Die tun leere Flaschen untern Tisch hinstellen, und dann sagen sie, die haben wir getrunken."

Schwieriger Gast

Das österreichische Traditionshaus Gerstner ist seit 150 Jahren für Speis und Trank am Opernball verantwortlich. Generell gilt Lugner als nicht sehr einfacher Opernballgast. In der Vergangenheit gab es immer wieder Probleme rund um seine Stargäste. 2012 würde der Baumeister vom ersten Logenrang in den zweiten verbannt.
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum