Beatrice Körmer

Miss Vienna funkelt heute im Wert von 242.000 Euro

Hier strahlen nicht nur ihre Augen, sondern vor allem die Luxus-Klunker.

Der Wiener Opernball steht in erster Linie für Tradition, Kultur und Kunst. Hier werden wichtige Geschäfte abgeschlossen und es geht um das Sehen und Gesehen-Werden. Da wollen vor allem die prominenten Damen durch die Auswahl ihrer Kleider in der „Best dressed“-Liste landen. Für die heimischen Designer ist der Ball der Bälle das Aushängeschild schlechthin. So kommt es, dass Topmodel Barbara ­Meier heuer erneut auf Eva ­Poleschinskis Geschick vertraut. Ärztin Kristina Worseg glänzt in La Hong und Society-Lady Ekaterina Mucha überzeugt in einer Fuchsia-Robe von In Or Near. Miss Vienna Beatrice Körmer setzt zwar auf ein schlichteres Design von Juergen Christian Hoerl, kann aber durch ihren imposanten Schmuck brillieren. Sie trägt am Abend Klunker im Wert von satten 242.000 Euro.

Video zum Thema: Letzte Vorbereitungen für Körmer

Silvia schneidert ihre Roben lieber selbst

Praktisch, wenn man selbst als Designerin arbeitet. Dann kann man sich, so wie im Falle von TV-Moderatorin Silvia Schneider, eine Robe ganz nach den eigenen Vorstellungen erschaffen.

Die Nähmaschinen glühten aber nicht nur bei ihr in den letzten Wochen. Manche Modemacher wie Niko Niko Design kleiden bis zu 14 Damen ein. „Ein ordentlicher Stress, aber ein schöner“, sagt er im ÖSTERREICH-Talk.

Was man schon jetzt sagen kann: Heute Abend stehen Blumen und kräftige Farben im Vordergrund. Es wird auf jeden Fall bunt und die prominenten Damen läuten den Frühling schon Ende Februar modisch ein.

Ganz nach dem Motto „Königin der Nacht“ werden sie alle für ihre Modemacher die Schönste am Ball sein.