Opernball: Auch 2022 abgesagt? | Gürtler zweifelt wegen Wirtschaftskrise an Event

Gürtler zweifelt wegen Wirtschaftskrise an Event

Wird Opernball auch 2022 abgesagt?

Diese Woche wäre Staats-Ball über die Bühne gegangen – wegen Corona abgesagt.

Gäbe es Corona nicht, wäre diese Woche die Wiener Staatsoper der Nabel der kulturellen Welt. Am 11. Februar (Donnerstag) hätte der Opernball stattfinden sollen, mit 5.000 Gästen in der Oper und Millionen Zusehern weltweit vor den TV-Geräten. Vieles wäre anders gewesen unter dem neuen Direktor Bogdan Roscic.

Zweifel

Die legendäre Ball-Organisatorin Elisabeth Gürtler – Ball-Lady von 1999 bis 2007 – zweifelt bereits jetzt an einem Comeback im kommenden Jahr: „Das wird wahrscheinlich abhängig sein von der dann vorhandenen Wirtschaftskrise. Dennoch, ich glaube der Opernball wird zurückkehren – ob in drei, fünf oder zehn Jahren“ – das sagt Gürtler in einem Interview mit dem Seitenblicke Magazin (erscheint kommenden Donnerstag).

„Kommt wieder!“

Maria Großbauer, die letzte Organisatorin über das abgesagte Highlight: „Es fühlt sich komisch, traurig und unwirklich an, wir brauchen Kultur und gesellschaftliche Zusammenkünfte, weil wir soziale, emotionelle Wesen sind. Es ist fast wie eine seelische Amputation. Aber das alles kommt wieder!“