Bob Geldof

Opernball

Bob Geldof möchte Ruby kennenlernen

"Sie schläft gerne mit älteren Männern, vielleicht habe ich auch eine Chance."

Musiker, Friedensaktivist und Kämpfer gegen den Hunger in der Welt: Der Brite Bob Geldof präsentiert sich seit knapp drei Jahrzehnten als sehr vielseitige Persönlichkeit und ist derzeit auf Promotion-Tour für sein neues Album "How To Compose Popular Songs That Will Sell" in Wien. Nach einem Treffen mit Bundeskanzler Werner Faymann (S) am Nachmittag wird der Musiker heute Abend auch den Opernball besuchen, wobei er sich besonders auf den Stargast von Richard Lugner, Ruby , freut.

Walzer ist Pflicht
Als Ballgast war Geldof bereits 2008 in Wien, damals noch am Philharmoniker Ball im Musikverein, wo aber zu wenig Platz war, um zu tanzen, wie er erklärte. Seinen jetzigen Besuch nutzt er neben der Werbung für sein Album auch für Geschäftliches. "Um drei treffe ich den Kanzler. Es geht also um all die Dinge, die ich mache: Musik, Geschäft und Politik." Auf den Opernball geht er mit Freunden: "Ich dachte mir, wenn ich schon da bin, könnte ich auch hingehen. Und wer geht auch hin? Ruby!", freute sich der Musiker.

"Sie schläft gerne mit älteren Männern, vielleicht habe ich auch eine Chance", konnte sich Geldof einen Seitenhieb zur Affäre um Ruby und den italienischen Premier Silvio Berlusconi nicht verkneifen. Von seinen tänzerischen Qualitäten wird man sich beim Ball wohl auch überzeugen können. "Ich bin in Wien, also sollte ich Walzer tanzen. Es ist ja dasselbe wie in Paris, dort muss man auch auf den Eiffelturm rauf." Ob er auch mit Ruby tanzen wird? "Das bezweifle ich. Ihre Tanzkarte wird sicher sehr voll sein heute Abend."

Diashow: Ruby Rubacuori: So sexy ist Lugners Gast