Star-Gast: Spatzi darf nicht mitreden

Opernball 2015

Star-Gast: Spatzi darf nicht mitreden

Im Interview mit Society TV spricht Lugner über seine weibliche Begleitung.

Mit Kim Kardashian hatte Richard Lugner beim Opernball 2014 seine liebe Not. Der Reality-Star zickte, kam nicht zu ausgemachten Terminen und rauschte schon kurz nach Mitternacht wieder aus der Wiener Staatsoper ab. Dieses Jahr soll deshalb alles anders werden, doch erst am Donnerstag (15. Jänner) verkündet der Baumeister in einer Pressekonferenz seinen neuen Stargast . Gegenüber Society TV plauderte er ein bisschen über die Dame, die er zu 'seinem' Ballspektakel einlud.

Kein Mitspracherecht für Spatzi
"Sie ist eine attraktive Frau, sehr fesch", verrät der 82-Jährige. Na hoffentlich wird seine Spatzi nicht eifersüchtig, wenn ihr Gatte so sehr von seiner zweiten weiblichen Begleitung für den Opernball schwärmt. Mitentscheiden durfte die Blondine jedenfalls nicht, wer an Lugners anderem Arm erscheinen darf. "Nein, also die Cathy hatte da nichts mitzureden. Das war vor unserer Hochzeit, wo ich die an Land gezogen hab. Sie hätte sich jemand anderen gewünscht", erklärt er.

Kim Kardashian ist ihm aber scheinbar ganz besonders im Gedächtnis geblieben. "Schauen Sie, letztes Jahr war die Kim Kardashian zu Gast. Die hat dann so rumgezickt, das tu ich mir dieses Jahr nicht mehr an", gesteht Richard Lugner. Na da sind wir aber gespannt, welche Promi-Lady diesmal extra für den Ball der Bälle nach Wien anreisen wird.

Diashow: Das Lugner-Jahr 2014

Das Lugner-Jahr 2014

×