Alexander

„Staatstrauer“

Alexander: Kanzler kommt zur Aufbahrung

Bundeskanzler Faymann und Ministerin Schmied erweisen ihm letzte Ehre.

Zur Aufbahrung von Peter Alexander werden am kommenden Samstag Tausende Fans und Bewunderer erwartet. Auch die österreichische Polit-Spitze stellt sich ein: Allen voran wird sich Bundeskanzler Werner Faymann ins Kondolenzbuch eintragen: „Es ist für mich ein Zeichen der Ehrerbietung für einen Menschen, der mit seinem Talent vielen Generationen Freude bereitet hat.“


Wertschätzung
Kulturministerin Claudia Schmied hat sich ebenfalls angesagt: „Ich möchte dem großen Schauspieler, Sänger und Entertainer Peter Alexander meine Wertschätzung ausdrücken und persönlich von ihm Abschied nehmen.“ Bundespräsident Heinz Fischer ist durch einen Staatsbesuch in Singapur verhindert, schickt aber einen Kranz.
Peter Alexander sollte ursprünglich im engsten Familienkreis beerdigt werden – so hat er es selbst festgesetzt. Doch seine Fans wollten es anders: Nun wird der große Entertainer von 9 bis 16 Uhr in der Halle 2 des Wiener Zentralfriedhofs aufgebahrt.
Verstimmung bei engsten Freunden von P. Alexander

Wegbegleiter übergangen
Einige der engsten Wegbegleiter sind enttäuscht, dass der Letzte Wille von Alexander übergangen wurde: „Ich möchte nicht hingehen, um gesehen zu werden“, sagt Ex-Rennfahrer Dieter Quester. „Zu einem stillen Begräbnis würde ich sofort gehen, aber ich weiß nicht einmal, wann dieses stattfindet.“ Quester ist „höchst verwundert“, dass er von der Familie nach 35 Jahren Freundschaft nicht eingeladen wurde.