Meghan vergleicht Social-Media-User mit Drogenabhängigen

"Für viele Menschen ist es eine Sucht"

Meghan vergleicht Social-Media-User mit Drogenabhängigen

Die Herzogin richtete bei einer Veranstaltung des US-Magazins "Forbes" mit einer Warnung an die Zuseher.

Herzogin Meghan hat vor einer zu großen Rolle sozialer Medien im Leben vieler Menschen gewarnt. "Für viele Menschen ist es eine Sucht", sagte Meghan (39) bei einer Veranstaltung des US-Magazins "Fortune" am Dienstagabend. Sie verglich die Abhängigkeit von sozialen Medien mit einer Drogensucht. "Drogensüchtige nennt man "Nutzer" und auch Menschen, die in Sozialen Netzwerken unterwegs sind, nennt man User", so Markle. "Ich glaube, das ist sehr ungesund für viele Menschen."

Bereits vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry (36) hatte sich Meghan von den sozialen Medien verabschiedet: Sie schloss ihren Twitter-, Instagram- und Facebook-Account ebenso wie einen früher betriebenen Lifestyle-Blog. Mit Harry zusammen sagte sie sich im Frühjahr außerdem von den royalen Pflichten des Königshauses los. Das Paar lebt nun mit Sohn Archie in Kalifornien.