02. Februar 2011 14:52
Song Contest
Darf Stefan Raab doch nicht moderieren?
Singt Lena einen seiner Songs könnte Job regelwidrig sein.
Darf Stefan Raab doch nicht moderieren?
© Pro7

Das Dream-Team Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut könnte grausam auseinander gerissen werden. Laut einer Regel dürfe Stefan Raab nicht gleichzeitig Moderator beim Song Contest und bei einem Lied involviert sein. Diese Gefahr besteht akut, da er zwei der Songs für Lena geschrieben hat und es einer, "What Happened To Me", bereits bei der ersten Auswahl-Show in die nächste Runde schaffte.

Entweder Raab oder Song
Iris Bents vom NDR klärt auf: „Eine Ergänzungsregel des Eurovision Song Contest besagt, dass ein Moderator nicht auch an einem Song beteiligt sein darf. Diese Regel greift, wenn die deutschen Zuschauer tatsächlich einen Song von Stefan Raab wählen würden. In der Sendung geht es darum – wie der Name schon sagt –, den besten Beitrag für Lena als Titelverteidigerin beim ESC 2011 zu finden. Sollte das Fernsehpublikum in Deutschland Lena mit einem eigenen Song, an dem Stefan Raab beteiligt war, nach Düsseldorf schicken, würden wir dann entsprechend mit der Frage der Moderation umgehen.“ Also muss entweder Raab oder der Song (einer, der nicht von ihm stammt würde nachrücken) ausgetauscht werden. Neben Stefan Raab werden auch Anke Engelke und Judith Rakers den Song Contest moderieren.

Als Moderator oder Komponist dabei
Raab trug es mit Fassung. "Ja, diese Regelung war mir seit Dezember bekannt", teilte er mit. "Egal wie es kommen wird, ob ich als Moderator oder Komponist dabei bin, ich freue mich auf die Aufgabe, die dann auf mich wartet. Man muss im Leben flexibel sein." Welcher Song es wird, entscheidet sich am 18. Februar.