26. Februar 2012 16:45
Dancing Stars
Dolly Buster: "Bin die schlechteste Tänzerin"
Ex-Porno-Star 
Dolly Buster über Zickenkrieg und Angst vor dem Aus in Runde eins.
Dolly Buster: "Bin die schlechteste Tänzerin"
© ORF/Hans Leitner

Für die nötigen Skandale bei Dancing Stars (ab 9. März) sollte eigentlich Dolly Buster (42) zuständig sein. Aber: Diese Rolle ließ sich der Ex-Porno-Star allerdings schon vor dem Start wegschnappen. Bulle von Tölz-Darstellerin Katerina Jacob entpuppte sich als Dancing Star mit echten „Zicken“-Qualitäten. Die „Bullin“ beschimpfte in einem MADONNA-Interview Juror Balazs Ekker als ungarischen „Pfefferarsch“ und lästerte über seine Frisur. Dancing Stars hatte seinen ersten handfesten Streit. Seit dem verbalen Ausrutscher bangt Jacob um ihre Chancen bei der Jury.

Ohne Talent
Dolly kämpft indes mit ganz anderen Problemen am Tanzparkett – ihrem fehlenden Rhythmusgefühl. Ihre Talentlosigkeit sorgte sogar für Zwist zwischen der Porno-Queen und Tanzpartner Gerhard Egger. Im Interview erzählt Buster über ihre Qualen im Ballroom:

Nächste Seite: Das große ÖSTERREICH-Interview mit Ex-Porno-Idol Dolly Buster.

"Erotik fehlt bei meinem Tanz noch"

ÖSTERREICH: Frau Buster, mit welchem Tanz werden Sie Dancing Stars am 
9. März eröffnen?
Dolly Buster: Leider mit dem langsamen Walzer. Ich muss sagen, dieser Tanz ist nicht mein Ding. Weder vom Rhythmus, der Schnelligkeit noch von der Haltung. Zum Glück ist Gerhard ein ausgebildeter Pädagoge. Bei mir muss er all seine Tricks auspacken, damit ich die Tanzschritte lerne.

ÖSTERREICH: Kaum zu glauben, dass Dolly Buster kein Gefühl für Rhythmus hat...
Buster: Ich habe immer davor gewarnt, dass es niemanden gibt, der so schlecht tanzen kann wie ich. Selbst mein Tanzpartner Gerhard wollte es mir nicht glauben. Wir hatten bei den ersten Trainingseinheiten sogar ernste Spannungen deswegen. Er dachte, ich spiele absichtlich auf untalentiert.

ÖSTERREICH: Wie groß ist die Angst, schon in Runde 1 vom Publikum abgewählt zu werden?
Buster: Die erste Runde ist sicher die schwierigste und ich fühle jetzt schon, wie groß die Anspannung sein wird. Die Nacht vor der Show werde ich sicher schlecht schlafen. Ich möchte unbedingt weiterkommen, und werde alles geben. Das bin ich meinem Tanzpartner schuldig. Seine Geduld, sein diplomatisches Verhalten mir gegenüber muss unbedingt belohnt werden.

ÖSTERREICH: Wird Ihr Freund als Unterstützung bei der ersten Sendung dabei sein?
Buster: Das habe ich noch nicht entschieden. Meine große Angst ist, dass ich noch nervöser bin, wenn Tim im Publikum sitzt – dann geht gar nichts mehr. Denn ich kann nur sehr schlecht Texte oder Schritte auswendig lernen.

ÖSTERREICH: In den letzten Tagen wurde ziemlich viel über den Zickenkrieg bei Dancing Stars geredet. Wie verstehen Sie sich mit Katerina Jacob?
Buster: Mein Gott, solche Skandälchen gehören zu einer Show dazu. Die Stimmung zwischen uns ist bestens. Ich verstehe mich mit allen gut. Gestern erst war ich bei Sueli Menezes eingeladen und wir haben Sekt getrunken.

ÖSTERREICH: Viele Dancing Stars klagen über die körperlichen Schmerzen. Wie geht es Ihnen?
Buster: Die ersten Blasen sind schon wieder vergessen. Was mir zusetzt, ist der Sauerstoffmangel im Trainingsraum, da muss ich immer wieder Pausen einlegen. Und nach drei Stunden Training fühle ich mich wie gerädert.