Trackshittaz: Letzter Platz bei Song Contest

Die großen Verlierer

Trackshittaz: Letzter Platz bei Song Contest

Die Trackshittaz wurden beim Song Contest Letzter, blamierten Österreich!

Sie wollten ins Finale - und landeten am allerletzten Platz. Der Song Contest 2012, Hoffnungsprojekt für die große Karriere der Trackshittaz, wurde zur totalen Pleite. Während Siegerin Loreen rekordverdächtige 372 Punkte abstaubte (siehe rechts), holten Lukas Plöchl und Manuel Hoffelner mit dem Song Woki mit deim Popo nur jämmerliche acht Punkte (fünf davon von der Schweiz) - so wenig wie kein anderes der 42 Teilnehmerländer.

Diashow: Song Contest 2012: Alle Bilder vom großen Finale

Song Contest 2012: Alle Bilder vom großen Finale

×


    "Ergenis ist scheiße"
    Plöchl erfuhr die Hiobsbotschaft, als er das Finale für den ORF mitkommentierte, anstatt selbst auf der Bühne zu stehen: "Das Ergebnis ist Scheiße", gab er zu. Plöchl weilt seit Sonntag wieder in Österreich und sammelt Mut für die anstehenden Auftritte in Wien.

    Diashow: Song Contest: Trackshittaz und das Semifinale

    Song Contest: Trackshittaz und das Semifinale

    ×


      Kritik auch gegen ORF und Ö3

      Wird Modus jetzt geändert? Kritik müssen sich nicht nur die Trackshittaz, sondern vor allem ORF und Ö3 gefallen lassen - wieder hat man es nicht geschafft, beim Kult-Event konkurrenzfähig aufzutreten. Der Musikexperte Markus Spiegel sieht die Pleite so: "Schuld war der Song, nicht die Band. Popowackeln ist zu wenig, das erregt niemanden. Um Erfolg zu haben, braucht es eine Mischung aus Top-Song, Show, Komposition." Trotz Absturz will der ORF auch 2013 am Song Contest teilnehmen - möglicherweise wird der Auswahlmodus geändert. Es wird überlegt, dass neben dem Publikum auch eine Jury entscheidet.

      Video: Trackshittaz wurden die Letzten:

      Diashow: Song Contest 2012: Trackshittaz in Baku

      Song Contest 2012: Trackshittaz in Baku

      ×