16. Jänner 2007 17:58
Fans unter Schock
US5-Richie in USA unter Hausarrest

Die deutsch-amerikanisch-britische Boyband US5 befindet sich in einer ungewöhnlichen Situation: Der 18-jährige Richie hat Hausarrest, darf nicht mehr nach Deutschland!

US5-Richie in USA unter Hausarrest
© AP

Richies Eltern gelten als streng konservativ und kritisieren den Lebenswandel ihres Sohns. Der Vater, Rechtsanwalt Robert Stringini, sagte der Zeitschrift "Bravo": "Ich bin überhaupt nicht glücklich darüber, welche Probleme US5 für meinen Sohn mit sich bringt." Die ganze Familie habe Angst, dass Richie dem Druck nicht mehr standhalte und deshalb in die falsche Richtung abdrifte.

"Richie ist natürlich sehr traurig, dass ich ihn nicht nach Deutschland zurücklasse", erklärte Stringini. "Aber sonst geht es ihm gut." Es falle ihm aber nicht leicht, seine Entscheidung zu akzeptieren. "Richie ist den ganzen Tag zu Hause. Abends führen wir lange Gespräche, und ich versuche ihm Ratschläge und Tipps zu geben, wie er sich in bestimmten Situationen verhalten soll", erklärte der Vater.

Wird Richie freigekauft?
Der 18-Jährige müsse verantwortungsbewusst handeln und dürfe nicht jedem sein Vertrauen schenken. Dass möglicherweise eine Vertragsstrafe drohen könnte, wenn Richie seinen Künstlervertrag nicht erfüllt, spiele für die Familie keine Rolle, hieß es.

"Bravo" zitierte dazu den Produzenten Mark Dollar. Robert Stringini habe ihm erklärt, dass er genug Geld habe, um seinen Sohn sogar ganz freizukaufen. Ihm sei dessen Wohl wichtiger als dessen Karriere.

Die Boygroup hatte ihren Durchbruch in Deutschland. Im vergangenen Sommer kündigte sie ihren Umzug nach London an.