Frühstücksflocken mit viel zu viel Zucker

AK-Test

Frühstücksflocken mit viel zu viel Zucker

Die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich hat 23 Arten von Frühstücksflocken getestet und dabei einen Zuckergehalt von bis zu 45 Prozent festgestellt. Jedes zweite Produkt besteht aus mindestens 30 Prozent Zucker. "Das sind Süßigkeiten und kein ausgewogenes Frühstück. Die Hersteller müssen sich hier ihrer Verantwortung bewusst werden und weniger Zucker zusetzen", fordert Konsumentenschützer Georg Rathwallner in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Keine gesunde Getreidekost

Bei 23 verschiedenen Frühstückscerealien wurde ein Zuckeranteil pro Packung zwischen acht und 45 Prozent getestet. Umgerechnet auf die empfohlene Tageszufuhr eines Volksschulkindes entspricht eine 30-Gramm-Portion zwischen neun und 50 Prozent dieses Bedarfs. Von gesunder Getreidekost könne keine Rede sein. Meist seien die Produkte kein Vollkorn und Ballaststoffe Mangelware, so die AK. 65 Prozent der getesteten Cerealien sind mit Vitaminen, manche auch mit Mineralstoffen angereichert. Die Interessenvertretung empfiehlt ein selbst gemachtes Frühstück aus Haferflocken und Obst, eventuell gemischt mit ein paar Cerealien.

Testergebnis unter www.ak-konsumenten.info

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten