05. Juni 2009 12:31
Michelle Obama
Wunderschöne First Lady in Billig-Mode

Zu einem wichtigen Dinner erschien Michellle Obama in GAP.

Wunderschöne First Lady in Billig-Mode
© Official White House Photo / Samantha Appleton

Michelle Obama hat schon im Wahlkampf ihres Gatten um das amerikaische Präsidentenamt mit ihrem Gespür für Kleidung für viel Aufregung gesorgt. Man handelte die First Lady schon als neue Jackie Kennedy, so viel Stil und Eleganz legte Michelle ein ums andere Mal an den Tag.

Style-Vorbild Michelle
Und auch Diskussionen, um die für das prüde Amerika zu nackten Oberarme, haben ihre Fans nicht abschrecken lassen. Denn wer es einmal als Präsidentengattin auf das Cover der Vogue geschafft hat und Vorbild für Millionen von Frauen ist, können solche Sticheleien nichts anhaben.

Mutig, mutig
Mittwochabend bewies Michelle Obama erneut viel Stilsicherheit und auch einiges an Mut. Denn zum wichtigen Ladies-Dinner mit Ex-Präsidentengattin Nancy Reagan trug Michelle mit einem totalen Selbstverständnis zu einem weißen Rock von Luxus-Designer Michael Kors ein Shirt und einen Cardigan der der US-Bekleidungsfirma GAP. Diese ist kurz gesagt das amerikanische Pendant zum europäischen H&M.


(c) GAP
T-Shirt links um 9,99 Dollar, Cardigan rechts um 24,99 Dollar

Nicht der Preis macht die Mode
Doch wen interessiert eigentlich der Preis, oder die Marke, wenn es einfach so gut aussieht? Für zwei Dinge danken wir Michelle auf jeden Fall: Dafür uns wieder gezeigt zu haben, dass es eigentlich ganz einfach ist trotz dieser hohen und wichtigen Position am Boden zu bleiben. Und dafür kein schlechtes Gewissen haben zu müssen, wenn es einfach nicht zu mehr als einem H&M-Pulli reicht.