Die Geheimsprache unserer Gelenke

Rücken bis Knie

Die Geheimsprache unserer Gelenke

Die Schulter schmerzt, der ­Meniskus auch? Fernab von Medikamenten können Sie Ihre Gelenke heilen. Ein neuer Ratgeber verrät Ihnen wie.

Gelenkratgeber
Welche ­Bedeutung haben Gelenkschmerzen? Treten Sie zufällig auf oder sind sie doch eher Ausdruck unserer Körperhaltung, unserer inneren Einstellung? Und: Was kann man tun, um sie zu vermeiden bzw. sie richtig zu behandeln. Diese und andere Fragen behandelt der weltweit führende Osteopath Jean Pierre Barral in seinem neuen Ratgeber Die Sprache unserer Gelenke (erschienen im Südwest-Verlag um 20,60 Euro).

gelenke.jpg

Im Buch stellt Barral neueste Erkenntnisse über unser Knochengerüst vor und zeigt auf, wie Körper und Geist zusammenwirken. Vor allem Ernährung spielt dabei eine große Rolle.

10 Top-Tipps aus dem Guide.
1. Mineralwasser

Trinken Sie mehrmals am Tag kleine Mengen Wasser, kalziumreiches Mineralwasser beugt Osteoporose vor.

2. Nicht zu lange sitzen
Zu langes Sitzen kann Nierensteine bzw. Nierengrieß begünstigen, was zu dumpfen Kreuzschmerzen führen kann.

3. Vorsicht Schokolade
Schokolade wirkt indirekt auf die Leber, die bei übermäßigem Verzehr nicht mehr in der Lage ist, erzeugte Toxine zu eliminieren. Diese lagern sich in Muskeln und Gelenken ab.

4. Fleisch ist okay
Ideal ist es, zweimal pro Woche Fleisch zu essen. Keine ernst zu nehmende Studie konnte nachweisen, dass Fleisch Schuld an Gelenksproblemen trägt.

5. Kein Bier
Begünstigt die Ablagerung von Harnsäurekristallen an und in Gelenken, Muskeln und Sehnen. Unbedingt auch auf Hochprozentiges wie Whisky und Gin verzichten.

6. Linsen
Enthalten viel Eisen und Kupfer. Und der wirkt günstig bei Rheumatismus.

7. Wunderwurzel Ingwer
Ingwer ist antioxidierend und entzündungshemmend und wirkt sich positiv auf Gelenkschmerzen aus.

8. Keine Crash-Diät
Gelenke leiden unter übermäßigem Körpergewicht. Aber nehmen sie nicht zu schnell ab. Eine zu rasche Gewichtsabnahme verursacht nämlich einen plötzlichen Abbau von Proteinen, als Folge steigt der Harnsäurespiegel im Blut – schädlich für Gelenke, Sehnen und Muskeln.

9. Fahrrad fahren
Bei Beschwerden in Knien, Hüften und Füßen ermöglicht das Fahrrad eine entlastete Bewegung.

10. Dampfbad & Sauna
Ausgezeichnete Möglichkeit, sich von Toxinen zu befreien, die sich in Organen und Muskeln angesammelt haben, und damit Rheumatismus und chronischen Wirbelschmerzen vorzubeugen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Es gibt neue Nachrichten