So süß schmeckt das neue Jahr

Rezept-Ideen

So süß schmeckt das neue Jahr

Neujahrsparty. TV-Star Ruth Moschner ist ein Back-Fan. Mit frischen Ideen bringt sie neuen Wind in die Backstube. Ihre Ideen für die 
Neujahrsparty: Glücksbrownies & Cupackes.

Glücksbrownies
Zutaten für 12 Stück:
Teig:
120 g Kokosfett oder Kakaobutter, 50 g ungesüßtes Kakaopulver, 100 ml Sirup (Ahornsirup oder Honig), 50 g Trockenpflaumen, 100 g gemahlene Mandeln, 50 g getrocknete Cranberrys oder Rosinen, 100 g Pekan- oder Walnüsse (geröstet). Glasur: 100 g Kokosfett oder Kakaobutter,
100 g Puderzucker, 50 g ungesüßtes Kakaopulver.

Zubereitung
Das Kokosfett in einem Topf schmelzen und anschließend vom Herd nehmen. Nach und nach das Kakaopulver unter das flüssige Fett rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den Sirup dazugeben und alles verrühren. Die Trockenpflaumen in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den gemahlenen Mandeln zum Kakaosirup geben und alles zu einem Teig verkneten. Die Pflaumenstückchen dürfen sich dabei ruhig mit den übrigen Zutaten verbinden. Zuletzt die Beeren und die Nüsse im Ganzen dazugeben und die Mischung gut verkneten. Den Teig in eine rechteckige Form (24 x 24 cm) füllen und kühl stellen. Für die Schokoglasur das Kokosfett schmelzen, dann den Puderzucker und das Kakaopulver unter Rühren langsam einrieseln lassen. Die fertige Glasur über den Brownie gießen und gleichmäßig verstreichen. Ist die Glasur erstarrt, den Brownie mit einem großen Messer in kleine Quadrate oder Rechtecke schneiden.


Küss-mich-Cupcakes
Zutaten: für 12 Cupcakes:
Teig:
200 g Zucker, 50 ml Sonnenblumenöl, 1 Ei, 100 g ­Mayonnaise, 180 g Mehl, 50 g ungesüßtes Kakaopulver,
½ Päckchen Backpulver, bis zu 100 ml lauwarmes Wasser, 1 Handvoll frische Pfefferminzblätter, 100–150 g Pfefferminzschokolade mit softer Minzfüllung.
Frosting:
80 g warme Butter, 250 g Puderzucker, 3–4 Tropfen Pfefferminzöl, evtl. 25 ml Milch.
Deko: 12 Schoko-Minz-Stäbchen.

Zubereitung
Zucker, Öl und Ei gut verquirlen, dann die Mayonnaise unter ständigem Rühren löffelweise einrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und ebenfalls unter Rühren zugeben. Das lauwarme Wasser angießen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Die Pfefferminzblätter waschen, trockenschütteln und ein paar Blättchen für die Deko beiseitelegen. Den Rest mit einem scharfen Messer sehr fein hacken. Die Schokolade vorsichtig in Stücke brechen, so dass die einzelnen „Minz-Kabinen” ganz bleiben und erst während des Backens mit dem Teig verschmelzen. Die Schokostücke und die gehackte Minze gut mit dem Teig vermischen und diesen in Muffinförmchen füllen. Dann geht es ab in den Ofen.
Frosting klassisch:

Das klassische Minz-Frosting kommt der weichen Füllung der Schokolade näher. Dazu die Butter schaumig rühren und nach und nach den Puderzucker und 2 Tropfen des Pfefferminzöls oder 2 bis 3 zerstoßene Pfefferminzbonbons dazugeben. Sobald die Masse fest wird, etwas Milch zufügen. Sind alle Zutaten glatt gerührt, abschmecken und bei Bedarf noch 1–2 Tropfen des Öls hinzugeben. Die Creme weitere 3–4 Minuten schaumig schlagen, bevor Sie sie auf die Cupcakes streichen. Jedes Törtchen bekommt nun noch 1 Schoko-Minz-Stäbchen. Dieses einfach in der Mitte durchbrechen und in das Frosting stecken.


Bruder Jakob war ein Hippie
Zutaten für 8 Portionen:
Teig:
160 g kalte Butter, 70 g Vanillezucker, 1 Prise Salz, 270 g Mehl.
Füllung: 400 g Aprikosen, 2 EL Zitronensaft, 2 EL Zucker, 1 EL Butter.
Glasur: 150 ml Wasser, 50 g Aprikosenkonfitüre, 50 g Lavendelzucker.
Deko: 2–3 Zweige Lavendel oder Obstblüten.

Zubereitung
Die Butter in Würfel schneiden und mit Mehl, Vanillezucker und Salz rasch zu einem glatten (Mürbe-)Teig verkneten. Je nach Konsistenz eventuell noch 1 Esslöffel kaltes Wasser dazugeben, damit der Teig geschmeidiger wird. Teig ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Spring- oder Tarteform legen. Einen etwa 2 Zentimeter hohen Rand formen und mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden stechen. Dann die Form in den Kühlschrank stellen. Die Aprikosen waschen, entkernen, halbieren und mit Zitronensaft beträufeln. Die Früchte mit dem Zucker und der Butter in einen Topf geben und unter Rühren kurz karamellisieren lassen. Die Fruchtmasse auf dem Teigboden verteilen und die Tarte backen. In der Zwischenzeit das Wasser, die Konfi üre und den Lavendelzucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis die Glasur auf die Hälfte reduziert ist. Die Tarte nach Ende der Backzeit etwa eine Viertelstunde abkühlen lassen. Erst dann die Lavendelglasur darübergießen, sonst spritzt es durch die Hitze gefährlich. 2 oder 3 Lavendelzweige als Deko darauflegen.

Rezept für „Lavendelzucker“: Ein luftdicht verschließbares Glas mit Zucker und getrockneten Lavendelblüten füllen und das Ganze ein paar Tage durchziehen lassen. Vor dem Gebrauch die Blüten herauslesen. Auf 200 g Zucker rechnet man etwa 1 TL Lavendelblüten.


Chalöttchen
Zutaten für 6 Stück:
Topping:
Frischhaltefolie, 300–400 g Erdbeeren, 6 EL Marmelade, 6 EL Wasser. Füllung: 1 Ei, 150 g süße Sahne, 100 ml Milch, 3 TL Speisestärke,
4 EL Vanillezucker, 200 g Crème fraîche oder Quark, 1 TL Zitronensaft.
Boden:
6 kleine Biskuitböden, 3 EL Marmelade (passend zum Obst).
Deko
: 50 g süße Sahne, ca. 50 g weiße Schokoraspel.

Zubereitung
Das Rezept geht „anders herum”, daher zunächst für den Deckel 6 Dessert- oder Soufflé-Förmchen (Durchmesser 7–8 cm) mit Frischhaltefolie auskleiden. Das Obst waschen, putzen und in feine Scheibchen schneiden. Die Marmelade mit Wasser erhitzen, sofort vom Herd nehmen und gut verrühren. Die Frischhaltefolien in den Förmchen dünn mit Marmelade bestreichen und die Wände vorsichtig mit den Obstscheibchen „tapezieren”. Bis zur Verwendung kühl stellen. Das Ei trennen. Die Sahne mit dem Eigelb, der Milch, der Speisestärke und dem Vanillezucker gut verquirlen, sodass keine Klümpchen entstehen. Geben Sie esslöffelweise kaltes Wasser dazu. Die Masse unter ständigem Rühren kurz aufkochen. Sobald die Flüssigkeit zäher wird, den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit Crème fraîche oder Quark und dem Zitronensaft vermischen. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die fertige Füllung vorsichtig in die Förmchen füllen. Biskuitböden mit Marmelade bestreichen und als Deckel auf die Creme setzen. Dann das Ganze für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren die Chalöttchen vorsichtig auf Teller stürzen, die Frischhaltefolie entfernen und dekorieren. Dazu die Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Törtchen mit einem Sahnehäubchen verzieren und ein paar weiße Schokoraspel darüberstreuen.


Der Beere steiniger Weg
Zutaten für 6 Portionen:
Schicht 1 und 5:
1 Packung Biskuitböden oder Pancakes, 4 EL Birnenbrand.
Schicht 2 und 6:
1 kleine Dose Birnen, 1 große Birne.
Schicht 3: 200 g rote Johannisbeeren, 50 g Mini-Marshmallows.
Schicht 4:
100 g Schokolade (weiße Crisp), 125 g Crème fraîche (1 Becher).
Deko:
50 g Mandelblättchen, 1 EL Vanillezucker,
200 g süße Sahne (1 Becher)

Zubereitung
Einen der Biskuitböden oder zwei Pancakes in eine große runde Glasschüssel (Durchmesser 18 cm) legen und mit 2 Esslöffel Birnenbrand beträufeln. Die Dosenbirnen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. Die Früchte mit dem Pürierstab pürieren und je nach Konsistenz etwas vom Saft dazugeben. Die Birne waschen, schälen und vom Kernhaus befreien. Das Fruchtfleisch in kleine Würfelchen schneiden und mit dem Birnenpüree mischen. Die Hälfte davon auf dem Biskuitboden verteilen. Nun die Beeren gut waschen und trocknen, mit den Marshmallows vermischen und als Schicht Nummer 3 in die Schüssel geben. Für Schicht 4 die Schokolade grob hacken, über dem heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Dann mit der Crème fraîche vermischen und vorsichtig über die Beerenschicht gießen. Nun wieder einen Biskuitboden oder zwei Pancakes auflegen und mit dem restlichen Birnenbrand beträufeln. Dann die zweite Hälfte der Birnenmischung daraufstreichen. Für die Deko die Mandelblättchen mit dem Vanillezucker in einer beschichteten Pfanne rösten und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Oberfläche mit großen Sahnetupfern bedecken. Mandelblättchen kurz vor dem Servieren darüberstreuen.

moschner.jpg
Buchtipp: „Backen für Angeber“ von TV-Star Ruth Moschner. um 17,50 Euro erschienen im Südwest-Verlag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Es gibt neue Nachrichten