Weniger Hausarbeit macht Frauen dick

Übergewicht

Weniger Hausarbeit macht Frauen dick

Was ist der Grund dafür, dass immer mehr Frauen übergewichtig sind? Sie machen zu wenig Hausarbeit. Das sagt zumindest das Ergebnis einer US-Studie. Vor einigen Jahrzehnten investierte eine Hausfrau im Schnitt 25,7 Stunden wöchentlich in Putzen, Kochen und Wäsche waschen. Heute sind es nur noch 13,3 Stunden.

Die Untersuchung
Die Wissenschaftler haben die Daten der vom US-Arbeitsministerium in Aufrag gegebenen "Time Use"-Studie ausgewertet. In dieser hatten 5000 US-Amerikanerinnen zwischen 1965 und 2010 detailliert angegeben, mit welchen Aufgaben sie täglich ihre Zeit verbringen - ob zu Hause oder im Büro. Das Team um Dr. Edward Archer der Uni South Carolina kalkulierte den Kalorienverbrauch von jeder angegeben Tätigkeit.

Immer weniger Hausarbeit
Das Ergebnis: 1965 investierten Frauen durchschnittlich 25,7 Stunden in Hausarbeit. 45 Jahre später waren es nur noch 13, 3 Stunden. Dafür verbringen Frauen heutzutage doppelt so viel Zeit auf der Couch beim Fernsehen oder vorm Computer. Das Fazit: Frauen haben 1965 täglich 360 Kalorien mehr verbrannt als heute.

Hinzu kommt, dass die meisten Berufe sitzende Tätigkeiten sind. Dadurch verringert sich der Kalorienverbrauch erheblich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Es gibt neue Nachrichten