25. März 2011 10:13
Renovierung
Neuer Glanz für abgebrannte Sofiensäle
Aus der Brandruine werden bis 2013 Wohnungen, Ateliers und eine Universität.
Neuer Glanz für abgebrannte Sofiensäle
© APA/Schreinerkastler

Landstraße. Man glaubt es kaum: Die Bauarbeiten für das über zehn Jahre lang brachliegende Baujuwel in der Marxergasse gehen los.

Ab April wird der denkmalgeschützte Bereich der Sofiensäle um 3,5 Mio. Euro – 2 Millionen kommen von der Stadt Wien – renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Damit sind wir unsere größte Sorge los“, so Friedrich Dahm vom Bundesdenkmalamt.

Streitereien
Zur Erinnerung: Der nun bevorstehenden Renovierung waren jahrelange juristische Gefechte mit dem damaligen Eigentümer vorausgegangen. Zahlreiche Projekte und Ideen, wie beispielsweise ein Hotel zu bauen, wurden geboren und wieder verworfen. Doch nun werden Nägel mit Köpfen gemacht. Die Soravia-Tochter IFA plant, bis 2013 am Areal 88 Wohnungen, 15 Künstlerateliers, einen Supermarkt sowie eine universitäre Bildungsstätte errichten zu lassen. Insgesamt werden 46 Millionen Euro investiert.