Heuer keine

Pop

Heuer keine "Amadeus Award"-Verleihung

Das Musikland Österreich – ein Trauerspiel. Volksmusik schlägt Winehouse und jetzt fällt auch noch der Austro-Grammy aus. Wie die IFPI, der Verband der Österreichischen Musikwirtschaft, gestern bekannt gab, werden die nächsten Amadeus Awards nicht wie geplant am 7. Oktober, sondern erst im Frühjahr 2012 verliehen: "Der Amadeus übersiedelt wieder in die traditionelle Award-Saison", versucht man sich den Grabgesang schönzureden.

Der 2009 von der IFPI geschasste Amadeus-Erfinder Mario Rossori zürnt indes: "Ein völlig falsches Signal. Eine angeschlagene Branche fügt sich selbst noch mehr Schaden zu. Erfolgreiche Künstler wie Lukas Plöchl werden möglicherweise um ihre Preise geprellt. Österreich rutscht damit als Musikland in die Bedeutungslosigkeit."

Autor: Thomas Zeidler
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum