50 Rosen für Tote Hosen

Party

50 Rosen für Tote Hosen

Campino: Zum 50er gab’s wilde Punk-Party.

„Schon die erste Party ging bis 6 Uhr früh, damit hab ich für den echten 50er schon etwas vorgelegt!“ Tote-Hosen-Chef Campino wusste in Wien zu feiern. Mit Bier, Champagner, Wunderkerzen und Sachertorte rutsche er von Donnerstag auf Freitag im Burgtheater in seinen runden Geburtstag.

Dazu brachte Holding-Chef Georg Springer „50 rote Rosen für die Toten Hosen“. Eine echte Rock-’n’-Roll-Sause im Burgtheater. Nach der Aftershowfeier mit Birgit Minichmayr und Klaus Maria Brandauer zelebrierte Campino eine erdige Punk-Party: „Ich habe den DJ aus dem Chelsea dabei, meine Band und Kumpels aus Düsseldorf: Der 50er ist ja nur eine Ausrede für eine geile Party!“ Und so tanzte er zu den Hits von Ramones, Bad Religion und Co. ab und kugelte sogar auf den Stiegen des Burgtheaters rum. „50 ist nur eine Zahl und kein Zustand. Ich habe keine Angst davor.“

Die Party-Highlights und vor allem sein Live-Duett mit Schwester Maria hielt er mit dem iPhone fest. „Ich habe das schon die ganze Zeit eingesteckt, doch kein Schwein ruft mich an. Nicht einmal zum 50er.“ Zum Morgengrauen stand noch ein Besuch beim Würstelstand vor der Oper an!

Diashow: Die Pop-Download-Champs seit 2005

Die Pop-Download-Champs seit 2005

×