Drama um Bono bei Berlin-Show

Konzert-Abbruch

Drama um Bono bei Berlin-Show

Nach nur fünf Songs war Schluss! Und statt Applaus gab’s den Notarzt. Wegen Stimm-Problemen musste U2-Sänger Bono (58) am Samstag das erst zweite Europa-Konzert der Experience + Innocence-Tour in ­Berlin abbrechen. ÖSTERREICH war live dabei. Nachmittags plauderte er noch mit den Fans vorm Hotel, Abends dann das große Konzert-Drama: Beim vierten Song Red Flag Day versagte die Stimme erstmals: Krächzen, Griff an den Hals, Gesten des Bedauerns.

Nach kurzer Entschuldigung („Vor 20 Minuten hab ich noch wie ein Lercherl gesungen!“) und der Bitte, den Bühnen-Rauch abzustellen und die Klimaanlage im Saal hochzudrehen („Ich höre mich jetzt wie eine Diva an“) versuchte er noch den Hit Beautiful Day, doch vergebens!

Bedauern

Unter Tränen ersuchte er die 14.500 Fans in der ausverkauften Mercedes Benz Arena um eine 15-minütige Pause: „Ihr könnt heimgehen oder warten, wir schauen, dass wir das hinkriegen.“ 45 bange Minuten später wurde das Konzert endgültig abgebrochen. Es war erst der zweite stimmbedingte Abbruch in der Geschichte von U2: 1989 hielt Bonos Stimme in Amsterdam immerhin 16 Songs lang.

Letzte News. Gestern Abend die Entwarnung: Die Tour wird morgen in Köln fortgesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum