"Ärzte"-Manager streicht Bushido-Gig

Wegen Hass-Lied

"Ärzte"-Manager streicht Bushido-Gig

Wegen "Stress ohne Grund" bekommt der Rapper nun ordentlich viel Ärger.

Nachdem der deutsche Rapper Bushido mit seinem neuen Song "Stress ohne Grund" in ganz Deutschland die Wogen hoch gehen ließ, bekommt er nun eiskalt die Rechnung für das Hass-Lied präsentiert. Der Musiker hätte eigentlich am 28. September in der Berliner "C-Halle" auftreten sollen. Doch daraus wird nun nichts. Denn der Hallen-Besitzer und gleichzeitig auch Manager der deutschen Kult-Punk-Rocker "Die Ärzte", Axel Schulz,  hat den Gig kurzerhand gestrichen und damit Bushido vor die Tür gesetzt. Das geht aus einem Artikel der deutschen Bild Zeitung hervor.

Stress mit ganz viel Grund
Dabei hat sich der 34-Jährige nicht grundlos so viel Zorn zugezogen. Denn in seiner neuen Single übt er harsche Kritik an deutschen Politikern, Unternehmern und auch Society-People. So rappt er da "Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz“ vor sich hin und sorgt damit für große Bestürzung. Wie Bushidos Umfeld nun der Bild Zeitung mitteilte, waren Textzeilen, wie diese der Grund, warum ihm nun Axel Schulz ohne lange zu zögern das Konzert Ende September gestrichen hat.

Ersatz-Location gefunden
Bushido zeigt sich aber nicht verlegen und spielt trotzdem in Berlin. In der nicht einmal halb so großen Location, dem Berliner "Huxleys" soll das Konzert nun doch stattfinden. Der Künstler selbst wollte sich zu der ganzen Angelegenheit noch nicht äußern.

Diashow: Die Musik-Highlights des Jahres 2013

Die Musik-Highlights des Jahres 2013

×

    Hier geht's zu den aktuellen Musik-Videos.