Alicia Keys

„Girl on Fire“ bei Sony

Alica-Keys-Album: Eine Reifeprüfung

Alicia Keys ist Mama geworden: Auf „Girl on Fire“ ist auch ihr Söhnchen zu hören.

Das Album ist eine Ansage: Die Haare sind kurz, der Ehering glitzert, die Augen funkeln entschlossen. Alicia Keys (Songs in A Minor) ist erwachsen geworden, und genau so posiert sie auf dem Titel ihres neuen Albums. Girl on Fire (Sony) ist die fünfte Platte der US-Sängerin, und es ist die erste nach ihrer Hochzeit und der Geburt ihres Sohnes Egypt.

Die neue Alicia Keys ist Ehefrau, Power-Mama – und eine starke Künstlerin. Alle 13 Lieder hat die New Yorkerin selbst geschrieben. Herausgekommen ist ein faszinierendes Album, das Keys Stimme mit Gänsehaut-Garantie eine angemessene Bühne bietet und von großen Balladen (Brand New Me), über einprägsame Klaviermelodien (Tears Always Win) und Rap (Girl on Fire) bis hin zu fröhlichen Stücken (Limitedless) und afrikanisch angehauchten Rhythmen (New Day) alles bietet. Auch das Söhnchen (2) ist darauf zu hören. Er brabbelt: „Ich bin Egypt. Ich liebe dich.“

Diashow: Die Pop-Download-Champs seit 2005

Rihanna belegt mit 47,571 Mio. Downloads seit 2005 den Platz eins.

Auf Nummer zwei liegen die Black eyed Peas mit 42,405 Mio. Downloads.

Der amerikanische Rapper Eminem rangiert auf Position drei mit 42,29 Mio Downloads.

Lady Gaga bekleidet den Rang vier im Download-Ranking mit 42,078 Mio Downloads.

Die Country-Sängerin Taylor Swift rangiert auf Platz fünf mit 41,821 Mio Downloads.

Die Pop-Prinzessin Katy Perry logiert auf Position sechs mit 37,62 Mio. Downloads.

Lil Wayne schafft es mit 36,788 Mio. Downloads auf Platz sieben.


Beyonce rangiert mit 30,439 Mio. Downloads auf Platz acht.

Kayne West reiht sich mit 30,242 Mio. Downloads auf die Neun.

Das einstige Pop-Prinzesschen Britney Spears rundet die Top Ten ab mit 28,665 Mio. Downloads.