Das MQ feiert "Summer of Sounds"

Klang und Raum

Das MQ feiert "Summer of Sounds"

Von 5. Juni bis 28. September gibt es Konzerte, Ausstellungen und Workshops.

Der Sommer bringt das Wiener Museumsquartier zum Klingen. Für den "Summer of Sounds" haben sich in der "bisher größten Synchronisation" alle Institutionen am Areal zusammengeschlossen und über 70 Veranstaltungen zum Schwerpunkt Klang und Raum zusammengestellt, wie MQ-Geschäftsführer Christian Strasser am Dienstag bei einer Pressekonferenz erklärte.Nach dem "Summer of Fashion" im Jahr 2012 ist das die zweite große Kooperation der im Museumsquartier beheimateten Kulturschaffenden.

Panik erlaubt
Den Auftakt macht am 5. Juni die österreichische Band Ja, Panik mit ihrem neuen Album "Libertatia", dann geht es an 80 Tagen mit über 30 Projektpartnern weiter. Unter anderem wird das mumok zur Bühne: Unter dem Motto "architecture and sound" bespielen Herbert Gollini und Helmut Wolfgruber die Fassade des Museums. Kunsthalle, Architekturzentrum, Leopold Museum, das Zoom Kindermuseum, Quartier 21 und das Tanzquartier - sie alle machen mit, wenn der "Summer of Sounds" ruft.

Alle machen mit
Aber nicht nur die hauseigenen Institutionen beteiligen sich am klangvollen Sommer. Für einen Tag übersiedelt das Popfest ins Museumsquartier, wie gewohnt wird es auch das Literaturfestival "O-Töne" und das Filmfestival "frame[o]ut" geben. Ein besonderes Highlight ist für MQ-Direktor Strasser auch die Öffnung des barocken Dachstuhls für einige ausgewählte Veranstaltungen: Bei "The Making of Österreich", das vom 18. bis 21. September stattfindet, wird unter anderem Austrofred zu sehen sein. Den Abschluss des Sommers läutet am 25. September die elektronische Formation Gustav ein. Der Titel ihres aktuellen Albums ist dann auch gleich Programm: "Verlass die Stadt".